Poker

888poker und PR-Firma Hatch präsentieren Studie zu den Poker-Ambitionen von Frauen! (Bild von jbarah15 auf Pixabay)

Ein Blick in die Liste der großen Gewinner bei der alljährlichen World Series of Poker verdeutlicht, dass es abgesehen von Baltic Blonde Daiva Byrne nicht viele gibt, die sich offen für mehr Frauen in der Pokerwelt einsetzen. Das Bild wird sich jedoch in Zukunft mit hoher Wahrscheinlichkeit ändern und vielleicht sehen wir eines Tages nach Vanessa selbst eine weitere Pokerspielerin in der Top 100 der All-Time Money List. Heutzutage spielen Frauen mehr Poker als je zuvor, so das Ergebnis einer neuen Studie der PR-Firma Hatch in Zusammenarbeit mit 888poker. Die Ergebnisse haben die beiden Unternehmen anlässlich des Internationalen Frauentags 2022 veröffentlicht. Aus der Studie geht hervor, dass die Zahl der weiblichen Pokerspieler allein in Großbritannien im vergangenen Jahr um 22 Prozent gestiegen ist.

Mehr Frauen in der männlichen Pokerwelt

Traditionell ist Poker ein von Männern dominiertes Spiel, aber die Studie scheint darauf hinzudeuten, dass sich das Blatt wendet und Poker ein zunehmend beliebter Zeitvertreib für Frauen werden könnte. Im vergangenen Jahr lag der Anteil neuer Spieler, die sich für Poker bei 888 entschieden haben, bei Männern mit nur 14 Prozent deutlich niedriger als bei ihren weiblichen Mitspielern. Ebenso geht aus den Zahlen der Studie hervor, dass in den letzten fünf Jahren mehr Frauen als Männer mit dem Pokern begonnen haben.

Hierbei liegt die Zahl der Neukunden zwar nur knapp auseinander, allerdings lässt sich ein Trend kaum mehr verbergen, denn bei den Frauen ging der Wert um 23 Prozent nach oben und ist somit gegenüber 22 Prozent bei den Männern ein wenig mehr gestiegen. Die Frauen nutzen auch eine breite Palette von Spielformen, wobei gelegentliche Spiele mit Freunden und der Familie nach wie vor am beliebtesten sind. Im Vergleich zu den Männern mit 54 Prozent wählten 48 Prozent der Frauen dieses Format als ihre bevorzugte Pokervariante. An zweiter Stelle stehen Online-Cash-Games mit 37 Prozent, die bei weiblichen Spielern beliebter sind als bei männlichen mit nur 35 Prozent.

Interessant ist, dass organisierte Cash-Games, Buy-in Turnierpoker in Live Casinos oder Pokerclubs und kostenlose mobile Apps bei den weiblichen Spielern direkt dahinter folgen. Rund 58 Prozent der Frauen gaben zudem an, dass sie mit dem Pokern begonnen haben, weil sie glauben, dass es „ein lustiges und geselliges Spiel“ ist, während 37 Prozent spielen, weil sie glauben, dass es leicht zu lernen ist. Gleichzeitig entschieden sich 33 Prozent der Frauen für Poker, weil sie der Auffassung sind, dass es sich um ein Spiel handelt, bei dem es leicht ist, fortlaufend Geld zu gewinnen kann.

888poker erklärte weiter zur Hatch Studie: „Während 31% der Frauen noch nie in einem Wettbewerbsformat gespielt haben, ist es klar, dass sich das Blatt wendet und mehr Frauen sich für das Pokern entscheiden, denn nur 10% der Frauen spielen seit mehr als 10 Jahren und 13% seit fünf bis 10 Jahren.“

Frauen machen nur einen winzigen Teil der Pokerspieler aus

Es scheint sich eine Entwicklung anzubahnen, bei der es mehr Spielerinnen an den Tischen geben wird. Aber bis dahin bleibt Poker eine Männerwelt. Ein Blick auf die Teilnehmer der jährlichen WSOP (Turnierplan 2022) verdeutlicht, dass gerade im Turnierbereich der Frauenanteil verschwindend gering zu sein schein. Generell ist es doch so, dass wenn Sie einen Pokerraum betreten, Sie in den Live Casinos an den Pokertischen vor allem männlichen Spielern begegnen. In den Spielbanken mit Turnierpoker und klassischen Pokerräumen wird es noch deutlicher. Männer jeden Alters, jeder Herkunft und jedes ethnischen Hintergrunds, die Wetten und Bluffs abschließen, sind hier zugegen.

Aber Sie werden nicht viele Frauen sehen, vielleicht eine an jedem zweiten Tisch. Diese Kluft zwischen den Geschlechtern hat sich als hartnäckig erwiesen, trotz der Bemühungen der Branche, insbesondere in den Online Casinos mehr Frauen an die Tische zu bekommen. Mit dem Projekt FLIP (Fantastic Ladies In Poker) hat sich hierbei schon einiges in Bewegung gesetzt und mit 888Ladies ist das Unternehmen 888 Holdings ohnehin seit Jahren dabei, eine auf Frauen zugeschnittene Online Casino Community aufzubauen. Das Interesse an Poker scheint hierbei zuzunehmen, was letztlich auch die 888poker Hatch Studie belegt.

Ob es außerhalb der Online-Welt zu einer deutlichen Zunahme kommt, bleibt dennoch abzuwarten. Die Pokerräume mit mehr Frauen an den Tischen zu erleben, das ist keine leichte Aufgabe, da es letztlich seit den 70er-Jahren keine merklichen Veränderungen gegeben hat. Vielleicht sind Frauen von Natur aus nicht so aggressiv wie Männer, was an den Tischen mit hohen Buy-ins durchaus normal ist. Oder es gibt wenig mit so viel Geld, um damit am Tisch Poker zu spielen. Die Damen sind womöglich mit einem gewissen Budget sorgfältiger und setzen dieses ungern am Pokertisch ein. Außerdem fühlen sich sicher einige von der Atmosphäre abgeschreckt, in der es heißt: „Jungs sind eben Jungs“, die manchmal ins Vulgäre oder sogar ins Beleidigende abgleitet. So beschreibt es Johnson Fisher gegenüber dem Las Vegas Review Journal.

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bislang keine Stimmen! Seien Sie der Erste, der diesen Beitrag bewertet.