Global Market Insights Studie

Global Market Insights Studie zum Wachstumspotenzial auf dem internationalen Online-Glücksspielmarkt! (Bild von gminsights.com)

Das amerikanische Institut für Marktforschung Global Market Insights (GMI) hat sich in einer weltweiten Studie mit dem Thema Online-Glücksspiel beschäftigt. Marktdaten und Prognosen zu mehreren Dutzend Ländern wurden zusammengefasst, um eine Langzeitprognose für die Marktentwicklung bis ins Jahr 2026 geben zu können. Schwerpunkt der Marktanalyse sowie Bewertung sind die Angebote in Online und Live Casinos sowie Pokerspiele und Wettangebote. Dabei gibt es international viele Entwicklungsländer auf dem Online-Glücksspielmarkt, aber auch etablierte Märkte haben nach wie vor ein enormes Wachstumspotenzial.

GMI Ausblick für den Markt in Europa

Für Europa gilt oberflächlich betrachtet, dass der Online-Glücksspielmarkt weitgehend erschlossen ist. Nachzügler wie die Niederlande und Deutschland sind dabei, eine Online-Regulierung staatlich zu organisieren und das alte Modell terrestrischer Spielstätten nach langem hin und her auch im Internet zu legalisieren. Doch auch Deutschland und selbst Österreich stecken aufgrund der zögerlichen politischen Entscheidungsträger immer noch in den Startlöchern. Zwar wird der deutsche Markt seit Jahren bedient und in gewisser Weise freizügiger, als es unter der neuen staatlichen Lizenz möglich sein wird, dennoch ist mit einem weiteren Wachstum zu rechnen.

Die Legalität erzeugt ein Gefühl von Sicherheit aufseiten der Kunden sowie der Online Live Casino Anbieter. Sind alle Richtlinien klar und Erlaubnisverfahren am Laufen, dann werden in einem rechtssicheren Raum neue Möglichkeiten entstehen. Die Marktstudie hat das in ihren Prognosen berücksichtigt, da dies auf viele Länder in Europa zutrifft. Schweden, Norwegen, Spanien, Italien und selbst das Mutterland der Wettspiele Großbritannien, alle bieten reguliertes Online-Glücksspiel an. Die Regelungen sind dabei teilweise sehr strikt, was das Wachstum zwar punktuell bremsen, aber nicht stoppen wird. Schlussendlich wird für einen Großteil potenzieller Neukunden die Auswahl an Online-Casinospielen erst durch die offizielle Legalisierung interessant.

Insgesamt gehen die Prognosen der Global Market Insights Studie davon aus, dass in den kommenden sechs Jahren der globale Glücksspielmarkt einen Umsatzbereich von 160 Milliarden Dollar anpeilen wird. Damit prognostizieren die Analysten ausgehend von den aktuellen Bruttospielerträgen mehr als eine Verdopplung im Online-Gaming-Sektor.

Der internationale Blickwinkel der Global Market Insights Studie

Die europäischen Länder sind in Sachen Glücksspiel im Internet in den letzten zwei Jahrzehnten am stärksten gewachsen. Das liegt vor allem an den Grundrechten der EU und der für lange Zeit unterschätzten Anziehungskraft des Online-Markts. In vielen Ländern wurde einzig der landbasierte Sektor aus der Tradition heraus staatlich reguliert und das digitale Feld haben EU-Recht konforme Behörden aus Malta oder Gibraltar vertreten. Mittlerweile befindet sich der Markt im Wandel, denn Regierungen haben das Potenzial erkannt und wollen zudem selbst bestimmen, welche Regeln gelten.

Durch restriktive Maßnahmen wird aktuell versucht, dem boomenden Online-Glücksspielmarkt ein wenig Wind aus den Segeln zu nehmen. Die Branchenexperten prognostizieren dennoch für Europa bis 2026 einen weiter wachsenden Markt, allerdings nicht mehr so stark wie in den letzten zehn Jahren. Vielmehr rechnen die Analysten damit, dass die branchenführenden Unternehmen aus Europa wie Evolution, GVC Holdings, William Hill und NetEnt in viele Regionen expandieren werden, die glücksspieltechnisch unterentwickelt sind.

Die Umsatzprognosen im Rahmen der Marktanalyse für die Global Market Insights Studie basieren ausschließlich auf der Beurteilung von Experten für bereits oder schon bald regulierte Online-Glücksspielmärkte. Die Dunkelziffer hinter der 160-Milliarden-Dollar-Marke ist ungleich höher. Insbesondere in Afrika und Asien boomen Online Live Casinos und Wettanbieter im Internet, jedoch weitgehend ohne staatliche Aufsichtsbehörde. Dieser „Gaming-Schwarzmarkt“ findet keine Berücksichtigung in der Studie und setzt jährlich Milliarden um.

Das größte Wachstumspotenzial hat die USA

Sicher ist Asien aus ökonomischer Sicht wertvoller als Nordamerika, allerdings sind die gesetzlichen Voraussetzungen vieler konservativer, oft fern jedweder Demokratie agierender Staaten, nicht planbar. Daher liegt der Fokus für Big Player des Gaming-Geschäfts, die mehrheitlich von Europa aus agieren, derzeit auf dem U.S.-Markt. Die USA war bereits vor gut einem Jahrzehnt mit Online Casinos der ersten Generation präsent, vor allem Online-Poker war von der Geburtsstunde an auf dem Weg zum Massenphänomen. Allerdings wurden Glücksspielanbieter und selbst Zahlungsdienstleister wie PayPal mit horrenden Bußgeldern belegt und Online-Glücksspiel aufgrund fehlender Regulierung aus den US-Staaten verbannt. Ähnlich wie in Deutschland wollen vor allem die großen Casinos und Lotterien die Vormachtstellung nicht an Online-Anbieter verlieren.

Die über Jahrzehnte gewachsenen Verbindungen zwischen Staat und Industrie zu durchbrechen, hat entsprechend Zeit in Anspruch genommen und ist noch längst nicht vorbei. Langsam lassen sich durch neue Reformen die ersten Bundesstaaten auf Online-Glücksspiel ein, sowohl Wetten als auch virtuelle Spielhallen und Live Casinos etablieren sich auf dem Markt. Internationale Betreiber benötigen allerdings einen Partner vor Ort, um nach US-Recht agieren zu können. Die Verbindungen wurden längst geknüpft und Provider und Anbieter sind aktiv. William Hill, GVC Holdings, 888 Holdings, NetEnt und Evolution, alle sind bereits in einzelnen US-Staaten online präsent. Analysten gehen in der Global Market Insights Studie davon aus, dass die USA bis 2026 das Niveau des europäischen Markts erreicht hat, wenn nicht sogar noch wertvoller wird. Demzufolge sind die Umsatzprognosen in Richtung 160 Mrd. Dollar bis 2026 durchaus realisierbar.

Die Erfahrung europäischer Glücksspielanbieter und Software-Provider wird den Wachstumsmarkt sicher beeinflussen. Warum die Prognosen so positiv ausfallen, ist auch klar, in den USA gibt es Rechtssicherheit und keine Grauzone wie jahrelang in Europa. Große Konzerne erhalten dadurch Planungssicherheit und können ganz anders agieren, um Marktanteile für sich zu gewinnen.

Glücksspielkolonialisierung durch europäische Unternehmen?

Hinter dem neuen amerikanischen Objekt der Begierde von europäischen Glücksspielunternehmen warten noch weitere Zukunftsmärkte, die Global Market Insights mit bewertet hat. Dabei geht es um Südamerika, hier sind mehrere Länder dabei, den Online-Markt zu öffnen, wobei es vielerorts noch ein paar Jahre dauern dürfte, bis es einen gesetzlichen Rahmen gibt. Vorweg marschieren aktuell Brasilien und Kolumbien, wo Regierungen bereits regulatorische Maßnahmen etabliert haben, wenngleich diese noch ausbaufähig sind. Der asiatische Markt hat, wie bereits angedeutet, das größte Potenzial ist allerdings politisch sehr schwierig zu handhaben.

In den nächsten Jahren sind es vorrangig Staaten, die sich am Westen orientieren, die eine Online-Öffnung rechtlich forcieren könnten. Gerade Südostasien hat ein enorm großes Potenzial und die meisten Länder in der Region haben keine Mittel, um den Markt zu sperren. Daher besteht Grund zur Annahme, dass sich einzelne Länder zu einer Marktöffnung entscheiden, um zumindest am Online-Glücksspiel mit verdienen zu können. Ein weiterer Hotspot ist Australien, das Land mit den weltweit höchsten pro Kopf Ausgaben für Glücksspiele aller Art hat auf dem Online-Markt enormen Nachholbedarf!

Es gibt international immer noch mehr Länder, die weit davon entfernt sind, Online-Glücksspiel zu legalisieren, als Staaten, die bereits zeitgemäße Rahmenbedingungen geschaffen haben. Entsprechend wird das nächste Jahrzehnt weiterhin in Sachen Online-Glücksspiel boomen, auch wenn etablierte Märkte wie in Europa in Sachen Wachstum zurückstecken müssen.

Die Infrastruktur fehlt in wichtigen Zukunfsmärkten

Die Prognosen der Global Market Insights Studie zum Online-Glücksspiel sind mit geschätzten 160 Milliarden Dollar nur bedingt glaubhaft zu belegen. Das Marktforschungsunternehmen Statista hat die offiziellen Zahlen bis 2018 an Bruttoerträgen im weltweiten Online-Glücksspielmarkt mit unter 50 Milliarden Euro ausgewiesen. Die Schätzungen bis 2023 gehen in Richtung 70 Milliarden Euro. Allerdings beziehen sich diese Daten auf regulierte Märkte und lassen die USA außen vor. Das Potenzial vieler noch nicht regulierter Märkte ist definitiv vorhanden, es fehlt jedoch oftmals an Infrastruktur.

In Südamerika, Asien und Afrika leben Milliarden potenzieller Online Casino Kunden, nur haben viele keinen Zugriff auf stabiles Internet. Die Studie prognostiziert auch in diesem Bereich eine starke Verbesserung. Mehr Haushalte werden in interessanten Regionen für Online-Glücksspiel ans Internet angeschlossen, was zwangsläufig zum Wachstum beitragen wird. Zwar haben viele bereits Zugang zu Mobile-Internet, doch ist dies meist nicht leistungsstark, um moderne Live Casino Technologien, 3D Spielautomaten oder sonstige Streaming-Angebote in vollem Umfang nutzen zu können.

Fazit: In Anbetracht der Tatsache, dass es in zahlreichen Regionen der Welt für viele Menschen keinen Zugang zu bezahlbaren terrestrischen Spielmöglichkeiten gibt, wird vor allem der Live Casino Markt international stark wachsen. Roulette, Blackjack und Poker sowie regional beliebte Casinospiele in Echtzeit mit einem Live Dealer und anderen Kunden spielen zu können hat ein riesiges Potenzial auf bisher noch unterentwickelten Online-Glücksspielmärkten. Aufgrund des großen Erfahrungsschatzes der europäischen Glücksspielbranche ist damit zu rechnen, dass uns bekannte Marken wie Evolution, Pragmatic Play und Playtech international eine zunehmend wichtigere Rolle einnehmen werden.

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bislang keine Stimmen! Seien Sie der Erste, der diesen Beitrag bewertet.