HappyBet

HappyBet soll Playtech Marke Nummer 1 ind Deutschland und Österreich werden unter Verantwortung von Snaitech! (Bild von playtech.com)

Playtech hat seine auf den Märkten in Österreich und Deutschland präsente Marke HappyBet an die italienische Tochtergesellschaft übergeben. Auf den ersten Blick erscheint das logisch, da ausschließlich Sportwetten über die Plattform angeboten werden. Jedoch hat der Konzern natürlich einen Plan, im größten Glücksspielmarkt Europas eine Präsenz aufzubauen, denn bisher konnten vor allem deutsche Spieler nur über Umwege auf die Automatenspiele und Tischspiele von Playtech zugreifen. Das börsennotierte Unternehmen hat sich wie andere Branchengrößen mit Namen wie Gauselmann und Novomatic dem regulierten Online-Glücksspiel verschrieben. Da Snaitech aus der Unternehmensgruppe in Italien Erfahrungen bei der Marktöffnung sammeln konnte, wird das Projekt Deutschland und nachfolgend Österreich nun an das italienische Tochterunternehmen übergeben.

Snaitech integriert deutsche Glücksspielmarke vor der Marktregulierung

Die Snaitech Group ist eigentlich auf Sportwetten ausgerichtet, hat allerdings im Zuge der Playtech Fusion in Italien als Glücksspielunternehmen verschiedene Bereiche bedient. Mit HappyBet übernimmt die Gruppe nun die einzige relevante Marke von Playtech in Österreich und Deutschland, die seit 2018 Bestand hat. Dabei konzentriert sich HappyBet auf die Bereitstellung von B2C-Angeboten und betreibt unter anderen mehr als 200 deutsche und österreichische Wettbüros, die im Zuge der Krise nicht gerade die besten Umsätze liefern konnten. Auch Snaitech hat hierbei massiv die Playtech Umsatzzahlen 2020 belastet, da in Italien mehr als 2.000 Wettshops betroffen waren.

Der lokale Anbieter im deutschsprachigen Raum HappyBet hat mit einem Jahresumsatz von etwa 20 Millionen Euro natürlich erhebliches Wachstumspotenzial, was Playtech nachhaltig nutzen möchte. Ein erster Schritt im Rahmen der anhaltenden Integration von HappyBet in die Snaitech Group ist die Rückkehr zur originalen Markenbezeichnung, um das etwas verwirrende HpyBet vom Markt zu nehmen. Snaitech erscheint mit seiner marktführenden Rolle bei den digitalen Aktivitäten in Italien gut geeignet, um HappyBet in Deutschland unter den besten Anbietern zu positionieren.

Als im April 2021 über den Superdeal bei der Übernahme von Big Time Gaming durch Evolution berichtet wurde und der Schwede als Gigant betitelt wurde hat keiner Playtech auf dem Schirm gehabt.

HappyBet ohne Live Dealer Casino in Deutschland (vorerst)

Deutschlands neues Glücksspielgesetz wird am 1. Juli 2021 in Kraft treten, nach jahrelangem Gezänk zwischen den Interessenvertretern und gescheiterten Versuchen der Politik, die Sportwetten, Online-Casinos und Poker neu zu organisieren. Zum Leidwesen aller Fans echter Glücksspiele aus Spielbanken, wo Playtech mit einem eigenen Live Casino Roulette, Blackjack, Baccarat und andere Tischspiele bedient, wird das trendige Streaming-Angebot noch warten müssen. Deutsche Spieler müssen sich i Geduld üben, da die Landesregierungen lieber Online-Casinos im internationalen Raum anschreiben, um diese mit Unterlassungserklärungen zu bombardieren, anstelle einer Kanalisierung aller Glücksspielformen auf einen Schlag umzusetzen.

Die Pöstchen-Wirtschaft auf Regierungsebene lässt das allerdings noch nicht zu, dafür ist die Lobby aus Lotto und Spielbanken einfach zu einflussreich in den 16 Bundesländern, die im Übrigen im Einzelnen selbst über Live Dealer Casinos Lizenzen entscheiden sollen. Aus diesem Grund wird die Playtech Tochter Snaitech erst einmal ausschließlich Wetten bedienen und auf diesem Markt eine wichtige Rolle einnehmen. Es ist ebenfalls damit zu rechnen, dass Playtech pünktlich zur offiziellen Marktöffnung mit dem Automatenangebot in Deutschland online geht.

Marktanteile in Deutschland und Österreich für HappyBet gewinnen

Neben dem heimischen Markt in Italien wird Snaitech nun durch die Integration von HappyBet seine Präsenz in zwei weiteren wichtigen Zukunftsmärkten der Playtech Gruppe ausbauen. Fabio Schiavolin, CEO des italienischen Betreibers, kommentierte den Schritt mit den Worten, dass das Unternehmen HappyBet dabei unterstützen möchte, das Wachstumspotenzial auf dem Zielmarkt auszunutzen und dabei helfen werde, sich in Deutschland auf die Regulierung des Glücksspielmarktes vorzubereiten.

Die Integration von HappyBet in die Snaitech Gruppe ist zunächst voll auf den deutschen Markt ausgerichtet. Der Regulierungsmaßstab hat oberste Priorität, an dem sich das Vorhaben orientieren möchte, um mehr Ressourcen zu schaffen, während die regulatorischen Anforderungen in der Software sowie den Spielautomaten umgesetzt werden. Die Marke wird sicher auch von Snaitechs enormer Erfahrung in der Geschäftsentwicklung und der technologischen Infrastruktur profitieren können.

In Bezug auf das geplante Wachstum von HappyBet ist jetzt schon klar, dass die Position im lukrativen digitalen Markt mehr als ausbaufähig ist. Die meisten Betreiber haben im Rahmen der Toleranzpolitik Marktanteile abgeben müssen und zudem werden die Karten beim Live Casino gänzlich neu gemischt. Ein bewährter Betreiber wir HappyBet als Steuerzahler mit laufenden Wettshops kann hier durchaus Vorteile haben bei der Lizenzvergabe. Ziel wird es sein, wie Fabio Schiavolin von Snaitech erklärte: „Marktanteile in Deutschland und Österreich zu gewinnen“.

Die Zusammenarbeit mit Novomatic auf dem US-Markt könnte auch zu einer Kooperation in Deutschland und Österreich führen, um die exklusiven Novoline Spiele über HappyBet anzubieten. Das würde freilich für einen Wettbewerbsvorteil sorgen. Bei den Live Casinos sieht das anders aus, hier müssen zumindest in Deutschland separate Plattformen gehostet werden, da eine Zusammenführung von Sportwetten, Slots und Tischspielen nicht zulässig ist.

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bislang keine Stimmen! Seien Sie der Erste, der diesen Beitrag bewertet.