888 Aktionäre

888 Aktionäre bestätigen die Übernahme von William Hill – Englands ältesten Buchmacher und Casino Anbieter! (Bild von corporate.888.com)

Mit dem ersten großen Mega-Deal des Jahres schreibt die 888 Holdings gemeinsam mit Caesars Entertainment Geschichte. Die Mehrheit aller stimmberechtigten 888 Aktionäre hat im Rahmen einer außerordentlichen Hauptversammlung, die für Montag, den 16. Mai 2022 angesetzt wurde, für die Übernahme der William Hill Anteile außerhalb der USA gestimmt. Im Zuge der erfolgreichen Aktionärsabstimmung ist die 888 Holdings so nah dran an der William Hill Übernahme wie noch nie zuvor. Ziel ist es, mit der überwältigenden Zustimmung aller Aktionäre die Eingliederung der Geschäfte des legendären Buchmachers aus England schnell über die Bühne zu bringen. Schließlich werden neben dem großen Online Casinos mit den Hauptmarken William Hill und Mr Green auch Wettportale übernommen. Darüber hinaus wird 888 Neuland betreten, denn mit dem Kauf werden rund 2.000 Wettshops in Großbritannien ebenfalls in Zukunft zur Unternehmensgruppe gehören.

Große Zustimmung unter 888 Aktionären

Ein wichtiger Schritt bei der geplanten Übernahme der nicht in den USA befindlichen Vermögenswerte von William Hill durch 888 Holdings ist vollzogen. Auf der Aktionärsversammlung des Käufers haben fast alle Teilnehmer einstimmig die geplante Übernahme des Geschäfts von William Hill abseits des US-Business unter der Kontrolle von Caesars Entertainment genehmigt. Nachdem die 888 Aktionäre der Übernahme von William Hill Casinos und Wettanbieterb mit überwältigender Mehrheit zugestimmt haben, geht der Glücksspielkonzern davon aus, dass die Übernahme bis zum Ende des zweiten Quartals 2022 abgeschlossen sein wird. Damit dürfte auch der Jahresfinanzbericht zum Abschluss ein zweites Halbjahr mit deutlichem Umsatzplus ausweisen.

Auf einer außerordentlichen Hauptversammlung, die am Montag in London stattfand, wurde ein Beschluss zur Genehmigung des Kaufs zu den im Kaufvertrag festgelegten Bedingungen mit 99,73 Prozent der abgegebenen Stimmen gefasst. Die 888 Aktionäre haben mit 306.997.411 Stimmen dafür gestimmt. Insgesamt 819.264 Stimmen haben sich gegen den Abschluss entscheiden und 18.306 haben sich ihrer Stimme enthalten. Nachdem die kartell- und glücksspielrechtlichen Genehmigungen im vergangenen Jahr erteilt wurden, wird der Abschluss der Übernahme jetzt zeitnah zu erwarten sein. Ein Grund, warum die Aktionäre dem Deal zustimmen mussten, ist, dass William Hill mehr Vermögenswerte kontrolliert als 888 selbst.

Die Zustimmung der 888 Aktionäre war eine der letzten Hürden, die es zu meistern galt. Der große Zuspruch macht die Vorteile der Übernahme mehr als deutlich. Dies untermauert die Entscheidung von 888 rund 3 Milliarden Dollar zu investieren, um sich zu einem Glücksspielanbieter mit internationalem Format zu entwickeln. Mit der Zustimmung der Aktionäre hat das Unternehmen das letzte Kapitel einer fast neunmonatigen Entwicklung in Angriff genommen. Infolge der Einstufung der geplanten Übernahme als Reverse Takeover (einfach ausgedrückt ein Aktientausch) gemäß den britischen Börsenzulassungsregeln, werden die Aktien von 888 annulliert und am oder um den 30. Juni wieder zur Notierung am Hauptmarkt der Londoner Börse zugelassen.

Lord Mendelsohn, Chairman von 888 Holdings, kommentierte den Einzug in die letzte Runde zur bevorstehenden William Hill Übernahme wie folgt in der unternehmenseigenen Pressenachricht: „Wir freuen uns über die Unterstützung unserer Aktionäre für die geplante Übernahme von William Hill und möchten ihnen für ihr anhaltendes, konstruktives Engagement in diesem Prozess danken. Der Abschluss dieser wegweisenden Akquisition Ende Juni steht unmittelbar bevor. Durch die Kombination zweier sich hervorragend ergänzender Geschäftsbereiche und zweier führender Marken der Branche entsteht ein weltweit führender Anbieter von Online-Wetten und Glücksspielen.“

Ein neuer globaler Glücksspielriese

Der Deal setzt sicher neue Maßstäbe in der Glücksspiel Online-Welt, auch unter der Maßgabe, dass 888 als reiner digitaler Anbieter jetzt auf dem terrestrischen Wettmarkt mitmischen wird. Dabei fängt das Unternehmen nicht klein an, sondern steigt direkt in die Oberliga mit seinen William Hill Sportwettengeschäften ein. Hierzu gab und gibt es weiterhin Gerüchte, dass eventuell ein Verkauf im Raum stehen könnte und der in britischen Ortschaften zunehmend präsente Buchmacher Betfred ein entsprechendes Angebot abgibt. Bisher ist das nicht geschehen, sicher auch der Gesamtsituation geschuldet.

Die Pandemie hat zu vielen Beschränkungen geführt und die UKGC als staatliche Glücksspielaufsicht erlässt immer mehr strenge Standards, die Geschäftstätigkeiten im Glücksspiel- und Wettbereich verändern. In diesem Kontext ist es 888 Holdings sogar im April 2022 gelungen, gegenüber noch Eigentümer Caesars Entertainment den Kaufpreis zu drücken. Gleichwohl bei guten Umsätzen bei den Wetten und Casino Bonus in Aussicht gestellt wird. Situationsbedingt kann die Summe somit bei ausgehandelten Umsatzzielen noch Normalniveau erreichen. Bis dahin wird es die 888 Aktionäre sicherlich auch überzeugt haben, erst einmal rund eine Viertelmilliarde Euro wenige für William Hill investieren zu müssen.

Blicken wir auf die Unternehmensgeschichte zurück, dann ist 888 noch taufrisch im Vergleich zu William Hill. Allerdings ist die 1997 gegründete 888 Holdings als einer der ersten großen Namen im Online-Glücksspiel zu benennen. Los ging das Projekt einst auf Antigua und Barbuda, die karibischen Inseln haben seit jeher in unabhängiger Führung eine Beziehung zum Commonwealth. Später folgte aufgrund der EU-weiten Lizenz von Gibraltar die Umsiedlung des Firmensitzes an den südlichen Zipfel der iberischen Halbinsel.

Den Zuschlag für das Europageschäft von William Hill erhielt 888 im September 2021, als es sich mit einem Gebot von 2,2 Milliarden Pfund (ca. 2,7 Milliarden US-Dollar) gegen alle Mitbewerber durchsetzen konnte. Darunter waren Bieter wie GVC mit der Marke Tipico und Apollo Global Management, doch 888 hat am Ende den Zuschlag erhalten.

Wachstumspotenzial im Blick

Durch den Zugewinn an William Hills Geschäftsbereichen außerhalb der USA gewinnt 888 folgerichtig eine größere Reichweite im Glücksspielbereich. Das Unternehmen verfügt über gut 2.000 Wettgeschäfte in Großbritannien und ist für die Online Casinos und Wettanbieter Mr Green und Redbet als Eigner tätig. Damit ist nicht nur das Sportwetten online von Interesse. Beispielsweise sind das William Hill Casino und Mr Green eine große Nummer und das nicht nur in England. Zuletzt hat William mit Playtech live einen Deal erzielen können und eines der beliebtesten Roulette Online Spiele unter eigener Marke einführen können. Unter William Hill Mega Fire Blaze Roulette Live gibt es das bis zu 10.000-fache des Spieleinsatzes zu gewinnen.

Ein solches Spiel live exklusiv zu streamen verdeutlicht, über welche Größenordnung allein in Sachen Kundenanzahl gesprochen wird. Entsprechend eröffnet die Akquisition weitere Wachstumsmöglichkeiten, die über die unmittelbaren Aktivitäten des bei den meisten hierzulande als Sportwetten Online-Anbieters hinausgehen. So gewinnt 888 dadurch zusätzliche Marktanteile in regulierten Ländern und kann sich besser den Herausforderungen stellen, mit denen die Wett- und Casino Anbieter in diesen Märkten konfrontiert sind. Des Weiteren werden durch die Übernahme erhebliche Synergieeffekte entstehen, wodurch in den nächsten drei Jahren Kosteneinsparungen von weit mehr als 1000 Millionen US-Dollar prognostiziert werden.

Die durch 888 Aktionäre besiegelte Übernahme führt dazu, dass der drittgrößte börsennotierte Online-Glücksspielanbieter der Welt entstehen wird. In Großbritannien kann das Unternehmen dann ein attraktives Omnichannel-Angebot kreieren und seine Präsenz beträchtlich steigern. Es dürfte auch interessant werden zu sehen, ob exklusive 888 Games zum Thema werden. Zuletzt hat hierzu Playtech Live das Slots Spiel Safari Riches als Live-Spielshow für 888casino mit Live Dealer aufgesetzt. Jedoch wird das wohl noch ein wenig Zeit in Anspruch nehmen. Das Europa-Geschäft von William Hill hat zudem im letzten Jahr einen Verlust von 281,38 Millionen Dollar ausgewiesen, obwohl der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 7,3 Prozent gestiegen ist.

Mit 1,52 Milliarden Dollar lag dieser Wert jedoch mit 14,7 Prozent unter dem Niveau von 2019. Über die Hälfte der Umsatzerlöse im Jahr 2021 stammte außerdem aus den Bereichen Online Casino und Online Wetten in Großbritannien. Dieser Geschäftsbereich konnte um ein Viertel zulegen und erreichte ein Umsatzplus von 7,7 Millionen Dollar. Allerdings ging der Geschäftszweig der Wettbüros im Land um 4,9 Prozent gegenüber dem Geschäftsjahr 2020 zurück und verlor sogar mehr als die Hälfte im Vergleich mit dem Vorcoronajahr 2019.

Es wird sicher seine Zeit brauchen bis 888 Holdings sämtliche Synergien des William Geschäfts für sich nutzen kann. Allerdings ist jetzt schon klar, dass die zwei führenden Glücksspielunternehmen zusammen eine mehr als dominierende Kraft stellen werden. Ein Profiteur dürften Playtech sein, der mit beiden eine gute Beziehung pflegt, was RNG-Spiele und Live Casino Spiele betrifft.

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 2

Bislang keine Stimmen! Seien Sie der Erste, der diesen Beitrag bewertet.