Edge Sorting Trick

Der Edge Sorting Trick der Queen of Baccarat Cheung Yin „Kelly“ Sun bekommt einen eigenen Film „The Baccart Machine“, mit der Golden-Globe-Gewinnerin und US-Rapperin Awkwafina in der Hauptrolle! (Bild von Viktor Peschel auf Pixabay)

Als gelegentlicher Kartenspieler, der sich gern mal im Live Casino amüsiert, haben Sie sicher bereits vom Kartenzählen gehört. Es gibt Dutzende Varianten, die alle darauf hinauslaufen, sich einen Vorteil gegenüber dem Casino zu verschaffen. Insbesondere das Reizen um die ehrfürchtige Einundzwanzig am Black-Jack-Tisch zieht ambitionierte menschliche Zählmaschinen magisch an. Eine vollkommen andere Methode hat der Edge Sorting Trick zu bieten. Diese aus Asien stammende „Schummelei“ hat die aus ärmlichen Verhältnissen stammende Chinesin Cheung Yin „Kelly“ Sun von der Pike auf gelernt und sich als Queen of Baccarat ein Multimillionen Dollar Vermögen angehäuft.

Wie ist Edge Sorting und funktioniert die Technik?

Edge Sorting ist eine raffinierte Methode, die einzig am Kartentisch funktioniert und voraussetzt, dass die Karten verdeckt ausgegeben werden und asymmetrische Muster auf der Rückseite aufzeigen. Die Technik beruht darauf, feine Unterschiede auf der Kartenrückseite bestimmter Kartenhersteller zu erkennen, um den Nennwert der Karten im Deck zu bestimmen. Dadurch ist es bei einigen Kartendecks möglich, herauszufinden, ob eine verdeckte Spielkarte hoch oder niedrig ist. Allerdings ist es notwendig, um die kleinen Unterschiede im Muster auf der Rückseite bestimmten Kartenwerten zuordnen zu können, dass Spieler beide Kartenseiten zumindest einmal sehen können. Daher versuchen Spielgäste am Kartentisch den Geber mit der Begründung, dass es ihnen Glück bringen wird, davon zu überzeugen, die Karten umzudrehen.

Zahlreiche Kartenpakete weisen zufällige Unregelmäßigkeiten am Rand der Schnittkanten auf, die durch Maschinen im Herstellungsprozess entstehen. Auch Kleinigkeiten im Druckmuster sind zu erkennen. Allerdings braucht es viel Übung und ein geschultes Auge, um Edge Sorting anwenden zu können. Darüber hinaus ist Geduld gefragt, um die Karten im Schlitten zu lesen, sind viele Runden zu spielen. Abhängig vom Kartendeck und den Fähigkeiten kann der Hausvorteil beim Baccarat von 1,17 Prozent bis auf über 20 Prozent zum Vorteil des Spielers verbessert werden. Auch bei anderen Kartenspielen wie Poker ist Edge Sorting möglich, nur ist Baccarat aufgrund der Einfachheit besser geeignet. Im Live Casino Baccarat spielen und Kartenmarkierungen zu erkennen, ist zwar nicht unmöglich, jedoch bedeutend schwerer als direkt vor Ort am Spieltisch.

Gemeinsame Sache mit dem „Tiger Woods of Poker“

Cheung Yin „Kelly“ Sun und ihr Partner Phil Ivey, einem der bekanntesten amerikanischen Pokerspieler mit dem Spitznamen Tiger Woods of Poker ist es über Jahre gelungen, mit Live Baccarat spielen über 40 Millionen Dollar zu gewinnen. Ein Teil davon wurde allerdings nie ausgezahlt, da der Edge Sorting Trick nicht zulässig ist. Die größten Coups landeten die Beiden im Borgata Casino in Atlantic City, wo sie durch ihre einfache und doch so geniale Technik der Kantensortierung von Spielkarten im Verlaufe des Jahres 2012 fast 10 Millionen US-Dollar gewinnen konnten.

Dabei hielten sich die Verluste in Grenzen, was den Betreiber freilich in Alarmbereitschaft versetzte. Zumal Phil Ivey als Star der World Series of Poker in der Öffentlichkeit wohl bekannt ist. Allerdings hatte das Borgata Hotel Casino & Spa der MGM Resorts International Unternehmensgruppe bereits erhebliche Verluste eingefahren, bevor die Edge Sorting Technik dem Sicherheitsteam aufgefallen ist.

Edge Sorting ist kein Betrug verstößt aber gegen die Hausregeln

Das Borgata Casino verklagte im Jahr 2014 das trickreiche Baccarat-Duo auf Rückzahlung der ausgezahlten Gewinne vom Jahr 2012. Bevor der zuständige US-Bezirksrichter Noel Hillman ein Urteil fällen konnte, vergingen allerdings zwei Jahre. Letzten Endes befand er, dass Pokerstar Phil Ivey und seine Partnerin Kelly Sun keinen Betrug begangen haben, also strafrechtlich nicht belangt werden können. 

Einstweilen haben sie jedoch gegen die Bestimmung des New Jersey Casino Controls Act gehandelt, die in allen Spielbetrieben vom Online Live Casino bis zur klassischen Spielbank gelten. Hierin ist klar festgehalten, dass das Markieren von Karten nicht zulässig ist. Der Richter verwies darauf, dass, obwohl die Baccarat-Karten nicht vorsätzlich markiert worden sind, haben Phil Ivey und Cheung Yin Sun kleine Unvollkommenheiten in den Karten benutzt, um sich einen Vorteil zu verschaffen.

Edge Sorting Prozess über mehrere Instanzen

Pokerspieler Ivey weigerte sich jedoch, den Gewinn zurückzuzahlen und ging mit einem Revisionsverfahren in die nächste Instanz. Auch hier bekam der Atlantic City Casino Betreiber im Jahr 2018 Recht, doch Ivey ließ nicht locker und hat das Urteil erneut angefochten. An dem Vermögen von der chinesischen Queen of Baccarat waren die Betreiber zunächst nicht interessiert, dafür an Pokerstar Ivey. Am 27. Juni 2019 verhängte dahingehend der US Marshals Service ein Vollstreckungsurteil gegen die World Series of Poker und beschlagnahmte die Gewinne von Ivey aus dem Jahr 2019.

Diese werden zur Tilgung der ausstehenden Rückerstattung an das Borgata Casino verwendet. Seither war es relativ ruhig um den Prozess, ausgelöst durch einen Edge Sorting Trick. Wie das „Magazin Card Player“ unlängst berichtete, hat sich der Pokerstar alias „No Home Jerome“ mit dem Atlantic City Konsortium des Borgata Casinos außergerichtlich einigen können.

Im Londoner Crockfords Casino konnte Ivey am Baccarat Punto Banco Tisch ebenfalls im Jahr 2012 mit einem Einsatz von 1 Million Pfund knapp 11 Millionen Dollar gewinnen. Das Haus lehnte allerdings nach Bekanntwerden des Edge Sorting Tricks die Auszahlung des Gewinns ab und zahlte lediglich den Einsatz zurück. Daraufhin verklagte Ivey das Casino, jedoch entschied der „Supreme Court of the United Kingdom” gegen ihn. 

Interessanterweise verwenden die Spielbanken Crockfords und Borgata dieselben Baccarat-Karten des Herstellers Gemaco. Das scheint das Baccarat-Pärchen für sich ausgenutzt zu haben, denn die Merkmale der Karten waren anscheinend dieselben. Darauf scheinen sich die Muster wohl besonders gut erkennen zu lassen. Hier strebt das Borgata Casino sogar einen weiteren Prozess an, um etwaige Verluste an den Spielkarten-Produzenten weiterzuleiten.

Das Leben der Cheung Yin „Kelly“ Sun wird verfilmt

Die Welt des Glücksspiels mit hohen Einsätzen ist ein faszinierendes Thema und die Queen of Baccarat Cheung Yin „Kelly“ Sun bekommt mit ihrem aufregenden Leben und dem faszinierenden Edge Sorting Trick einen eigenen Film. Die Golden Globe Gewinnerin Awkwafina, bekannt aus den Blockbustern Crazy Rich Asians, The Farewell und Molly’s Game wird die Hauptrolle spielen. Aufgrund der vorherrschenden Pandemie ist das Projekt ein wenig ins Hintertreffen geraten, es damit zu rechnen, dass Ende 2021 der Kinostart mit dem Titel „The Baccarat Queen“ erfolgt. In Zusammenarbeit mit Jeffrey Sharp von Sharp Independent Pictures sowie Ivanhoe Pictures wird der Film produziert. 

Die Handlung dreht sich um das Leben von Kelly Sun, einer Chinesin, deren wohlhabende Familie von der kommunistischen Regierung enteignet wurde. Das Mädchen wuchs in ärmlichen Verhältnissen auf und lernte schnell die Kunst des Kartenspielens. Wie überall in Asien ist Karten-Glücksspiel, und ganz besonders Baccarat beliebt. Die Fingerfertigkeiten zum Edge Sorting hat die junge Frau sich also zeitig angeeignet. Der Film soll auch darauf eingehen, wie Kelly es schafft, ihre meisterliche Technik vor allem bei chinesisch sprechenden Croupiers einzusetzen. Sie überzeugte, diese einzelnen Karten als Glücksbringer umzudrehen, was es ihr ermöglicht, Muster zu erkennen und dadurch den Hausvorteil zu ihren Gunsten auszulegen.

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bislang keine Stimmen! Seien Sie der Erste, der diesen Beitrag bewertet.