Deutsche Spielbanken

Weniger Umsatz und rückläufige Besucherzahlen – sind Live Casinos ein Rettungsanker für deutsche Spielbanken? (Bild von Katja S. Verhoeven auf Pixabay)

Die Corona-Krise hat den deutschen Spielbanken ordentlich zugesetzt. Bei den größtenteils staatlichen Spieleinrichtungen sind die Bruttospielerträge massiv eingebrochen und auch mit einer zunehmend geimpften Bevölkerung ist eine Wiederbelebung der Etablissements ausgeblieben. Nach der ersten Schließungswelle Anfang 2020 folgte ein spürbarer Aufschwung, bis im Dezember eine monatelange Corona-Schließung die Spielbetriebe wieder ausknipste. Wo sonst an Silvester große Partys mit Mitternachtsshow im Spielsaal und Champagne flossen, hat nur noch der Wachmann eine Lampe am Eingang leuchten. Mittlerweile spielen selbst die konservativsten Betreiber über den Einstieg in Geschäft mit den Online Casinos nach, wobei diese als Konzessionsinhaber sogar den Vorteil innehaben, exklusive Live Dealer Angebote zu schalten.

Konzepte für deutsche Spielbanken finden

Vielerorts sind die Innenstädte im Sommer 2021 ruhiger, als das normalerweise der Fall ist. Dadurch haben deutsche Spielbanken erheblich weniger Laufkundschaft und entsprechend weniger Einnahmen. Während es rückblickend in Sachen Besucherzahl und Bruttospielerträge deutschlandweit einen stetigen Aufwärtstrend zu beobachten gab, hat die Viruslage in vielen Einrichtungen das Geschäft um Jahre zurückgeworfen. Zuletzt kam es zur Übernahme der WestSpiel Casino in Nordrhein-Westfalen, die fortan in privater Hand durch die Gauselmann Spielbanken Beteiligungs GmbH geführt werden. Das Bundesland hat sich somit vom Spielbankenmonopol getrennt, sicher auch unter der Berücksichtigung, dass ein Online Casino legal in Deutschland agieren kann und durch die Pandemie die Zukunft problembehaftet ist.

Selbst der zur Top 5 unter Europas größten Glücksspielkonzernen gehörende, immer noch familiengeführte Gauselmann-Konzern, musste zum ersten Mal seit Bestehen ein Minus beim Jahresabschluss 2020 vermelden. Dabei ist das Unternehmen in Deutschland deutlich stärker im Spielhallengeschäft involviert als es deutsche Spielbanken besitzen. In Sachsen-Anhalt ist das Espelkamper Unternehmen Konzessionsinhaber und auch in Rheinland-Pfalz gemeinsam mit Novomatic aktiv. Die bekannten Slot-Marken der beiden Anbieter sind mit der Legalisierung von Online-Glücksspielen auch wieder im deutschen Internet präsent. Genau das könnte auf Dauer der Rettungsanker für die deutsche Spielbanken-Landschaft sein.

Zum Inkrafttreten des neuen Glücksspielgesetzes sind ausschließlich virtuelle Automatenspiele, Online-Poker und Sportwette legal verfügbar. Die Casino Spiele wie Roulette, Blackjack oder Baccarat sind auf den Slot-Seiten nicht zugelassen und unterliegen den Landesgesetzen. Das bedeutet, jedes Bundesland kann Lizenzen für Live Casinos vergeben, die allerdings an die Monopole der öffentlichen Casinos und Lotterien gekoppelt sind.

Wiederaufbau mit Live Dealer Casinos

In Deutschland sind zahlreiche Online Casino Betreiber nicht gerade begeistert, dass Live Casinos mit der neuen Regulierung aus den Spielangeboten entfernt werden mussten. Gerade in der Corona-Zeit haben die Spielgäste des landbasierten Marktes hier nach Unterhaltung gesucht, die es legal noch nicht gibt. Unter den neuen Rahmenbedingungen können nur staatliche Lotterien und terrestrische deutsche Spielbanken Tischspiele und Live Dealer Spiele für Online-Spieler anbieten. Das bedeutet, dass je nach Bundesland entweder die konzessionierten Casinos oder Lottogesellschaften die Exklusivität in diesem Bereich haben werden. Diese Regelung ist zunächst unverständlich, ein Blick hinter die Kulissen verdeutlich jedoch, dass dies dem Monopolerhalt der Lotterien dient. Eine bundesweite Öffnung für die Casino Spiele, die es nur in Spielbetrieben der Konzessionsinhaber in der 16 Bundesländern gibt, würde laut mehrerer Studien und juristischer Berater der Landesparlamente einen rechtlichen Widerspruch zum Lottomonopol begünstigen.

Die deutsche Lotto-Lobby ist so stark und zudem ein großer Geldgeber in den Bundesländern zur Finanzierung von Projekten, dass es von Beginn an klar war, dass eine Online-Öffnung für das Glücksspiel nur mit erheblichen Beschränkungen möglich ist. Für diese Unternehmen ist die Chance natürlich enorm, und sie befinden sich in einer sehr privilegierten Position, um bestehende Lottospieler mit neuen Spielformen zu begeistern, die ohnehin zunehmend das Internet als Spieloption für sich entdecken. Auf der anderen Seite stehen deutsche Spielbanken, die derzeit mit Umsatzverlusten zu kämpfen haben. Diese haben jedoch einen großen Vorteil gegenüber anderen Online Casino Anbietern – diese können ihre Spielgäste direkt ansprechen und ins Internet locken oder Neukunden mit einem breiteren Angebot ansprechen, was den Automatencasinos, die auch noch eine Spielautomaten Steuer von jedem Einsatz abführen müssen, nicht möglich ist.

Die staatliche Toto-Lotto GmbH im Land Lotto Baden-Württemberg hat bereits durch Geschäftsführer Georg Wacker im Rahmen der Veröffentlichung der besten Halbjahreszahlen der letzten zwei Jahrzehnte angekündigt, an neuen Spielangeboten für die Kunden zu arbeiten. Die Infrastruktur steht bereits um allen Anschein nach eine virtuelle Spielhalle zu betreiben, hierbei wird jedoch auf den offiziellen Lizenzerhalt gewartet.

Deutsche Spielbanken – Sachsen denkt über Online-Einstieg nach

In Osten Deutschlands betreibt der Freistaat Sachsen drei Spielbanken, die sich auf die Metropolregionen Dresden, Chemnitz und Leipzig verteilen. Die Maskenpflicht hat das Bundesland als erstes bundesweit abgeschafft, dennoch blieb der erhoffte Effekt in den Fußgängerzonen der meisten Städte aus. Darunter haben die Spielstätten der Großstädte zu leiden, weshalb händeringend nach neuen Angeboten gesucht wird, wie es Frank Schwarz, Geschäftsführer der Sächsischen Spielbanken-GmbH, gegenüber dem Magazin Merkur deutlich machte. Sowohl die Umsätze sind besorgniserregend als auch die Besucherzahlen. In erster Linie sind es die nur spärlich belebten Innenstädte, die es erschweren, Konzepte zu entwickeln und mehr Leute für eine Runde Live Poker, ein Würfelspiel oder wenigstens einen Einsatz an den vielen Automatenspielen zu gewinnen.

Deutsche Spielbanken haben letztlich fast alle dasselbe Problem. Touristische Ziele wie die Spielbank Baden-Baden haben zwar die Pforten wieder geöffnet, jedoch lässt die angespannte Lage an den Grenzen keine Rückkehr zur Normalität zu. Der Abstecher in deutsche Spielbanken kann zu ungewollten Zwangsaufenthalten in den eigenen vier Wänden führen, wenn die Virus-Datenbank einen neuen Gefahrenherd ausmacht. In Sachsen ist es eigentlich so, dass viele Zocker hinter der Grenze in Tschechien spielen, wo sich teilweise die Spielhäuser stapeln, aber auch hier ist Corona präsent. Dass diese zockenden Grenzgänger stattdessen ein sächsisches Casino aufsuchen, scheint aber auch nicht der Fall zu sein. Wie Frank Schwarz erklärt, sind allein 2020 die Umsätze um ein gutes Fünftel zurückgegangen und bei den Besuchern war ein Rückgang von gut 35 Prozent zu verzeichnen. Damit ist das Geschäftsjahr noch recht gut verlaufen, schließlich war gut ein Vierteljahr kein Glücksspiel möglich.

  • Spielbanken Sachsen Umsatz 2019: ca. 10 Mio. €
  • Spielbanken Sachsen Besucher 2019: ca. 8 Mio. €
  • Spielbanken Sachsen Umsatz 2020: ca. 132.000
  • Spielbanken Sachsen Besucher 2020: ca. 86.000

Seit Mitte Juni haben die Spielbanken wieder geöffnet, wobei längst nicht an einen regulären Geschäftsbetrieb zu denken ist. Laut Geschäftsführer Schwarz ist bereits die Überlegung da, Pokerturniere online anzubieten und eine Roulette Demo zu installieren. Das könnte der erste Test für eine spätere Veröffentlichung eines Live Online Casinos sein, in dem die Spielbankengesellschaft neue Einnahmen generieren kann. Gleichermaßen würde dies natürlich auch zur Kundenbindung beitragen

Es gibt allerdings noch keine konkreten Pläne, was ein Sachsen Online Casino betrifft, da hierfür erst einmal per Landesgesetz Ausführungsbestimmungen erlassen werden müssen. Stehen die Rahmenbedingungen für Online Tischspiele werden sicher weitere deutsche Spielbanken, sofern das Bundesland es genehmigt, den Gang ins Internet wagen. Sobald dies der Fall ist, werden wieder Live Casinos Deutschland legal verfügbar sein.

Eigentlich drehen sich den Mühlen in der deutschen Politik nicht gerade schnell, allerdings könnte das Minusgeschäft mit den Spieleinrichtungen durchaus zu einer schnellen Entscheidung führen. Der bundeseinheitliche Online-Markt mit Automatenspielen und Poker läuft bereits und die ersten Erfahrungen könnten dazu beitragen, das deutsche Spielbanken ihr eigenes Live Casino im Bundesland eröffnen.

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bislang keine Stimmen! Seien Sie der Erste, der diesen Beitrag bewertet.