Casino-Dealer und Croupier

Kompetente Casino-Dealer und Croupiers erfahren eine gründliche Ausbildung! (Bild von whekevi auf Pixababy)

Ein seriöser Casino-Dealer und Croupier sorgt für die Kontrolle und Fairplay am Spieltisch. Die Leitung eines Tischspiels zu übernehmen ist eine verantwortungsvolle Tätigkeit, die nach einer detaillierten Ausbildung verlangt. Als verantwortlicher Casino-Mitarbeiter tragen Spielleiter nicht nur zum ordnungsgemäßen Ablauf bei, sondern auch zum Erlebnis auf Seiten der Spielgäste. In Deutschland ist die Ausbildung als Casino-Dealer und Croupier nicht staatlich anerkannt und wird daher praxisbezogen meist durch die Spielbetriebe organisiert und teilweise in Casino-Schulen durchgeführt.

Fingerfertigkeiten und Regelkunde

Die meisten kompetent geschulten Croupiers sind Experten in ihrem Fach und verfügen über vielseitige Fähigkeiten. In der Regel müssen Angestellte einer Spielbank oder als Live Casino Dealer an verschiedenen Tischen die Leitung übernehmen können. Das bedeutet, sie müssen die Regeln der unterschiedlichen Spielvarianten perfekt beherrschen, um das klassische Spiel stets unter Kontrolle zu haben.

Im terrestrischen Spielbereich gehört neben der eleganten Fingerfertigkeit beim Aufdecken von Karten oder routiniert die Kugel in den Roulette Kessel zu werfen, auch ein gewisses Geschick für Mathematik dazu. Beim Drop Cutting sind die Spielchips offen auf dem Tableau zu bewegen, um zu jeder Zeit ein transparentes Spiel darbieten zu können. Dabei kommt es auf die Eleganz bei der Handhabung der Jetons und dem Schnellen zuteilen von Gewinnen oder Einkassieren bei Verlusten an.

Kartentricks sind schön anzusehen, allerdings im Bereich der Croupiers nicht erwünscht. Es ist sogar in den meisten Häusern verboten etwaige Fertigkeiten anzuwenden. Es geht hierbei um Spielkontrolle, Fairplay und Transparenz, die nur gewährleistet werden kann, wenn die Hände der Casino-Dealer stets offen sichtbar sind. Verpönt ist es zudem, Spielkarten oder Spielchips den teilnehmen Casinobesuchern in die Hände zu reichen, alle Abläufe müssen auf dem Tisch gut sichtbar für alle mitwirkenden Gäste vonstattengehen.

Was gehört zu einer Ausbildung als Casino-Dealer und Croupier dazu?

Die Schulung hängt größtenteils vom Spielbetrieb ab. Luxuriöse Etablissements legen auch hohen Wert auf die sprachliche Kompetenz, da das Publikum oft international ist. Vorkenntnisse und ein Grundinteresse für das Glücksspiel sind selbstverständlich empfehlenswert. Im Rahmen der Ausbildung wird am Ende viel durch die zukünftigen Arbeitgeber organisiert. Außerhalb der Öffnungszeiten erfolgen Kurse an den verschiedenen Spieltischen, um die Spieldetails und Regeln in einer authentischen Umgebung zu studieren. Auch die besonderen Anforderungen, die auf einen zukommen durch die Eigenheiten einzelner Gäste werden hierbei berücksichtigt.

Bevor es eine Lizenz als Casino-Dealer und Croupier gibt, vergeht mindestens ein halbes Jahr. Einige Häuser rufen für die Ausbildungszeit auch ein knappes Jahr auf. Auch wenn die eine oder andere Regel schnell zu erlernen ist, die Spielkenntnis und konzentriertes Verhalten am Tisch über viele Stunden tagein und tagaus zu bieten, das verlangt nach Übung und Erfahrung. Erst durch eine gewisse Routine erreichen die besten Croupiers Top-Niveau. Der Spielleiter muss letztlich alles im Griff haben und dabei stets die Gäste mit bestem Service unterhalten. Am Ende ist das Personal ausschlaggebend für den Ruf einer Spielbank.

Menschenkenntnis und Feingefühl

In vielen Filmen wird das Berufsbild eines Croupiers sehr einfach dargestellt. Der Stressfaktor geht dabei meist unter. Der Casino-Dealer fungiert in gewisser Weise autoritär am Spieltisch, allerdings sehr feinfühlig, da auch ein maßvolles Niveau an Sympathie zwischen dem Spielleiter und den Teilnehmern zum Erlebnis dazugehört. Eine Balance zwischen dem eigenen Auftreten, der Etikette des Hauses und der Gefühlslage am Tisch spielender Gäste zu bewahren, ist nicht immer leicht.

Als Croupier gehört es auch dazu sich mit Kunden gemeinsam über Gewinne zu freuen und ebenso, wenn Spieler Verluste einfahren, nicht die Contenance zu verlieren, denn die Spielleitung ist nicht für den Ausgang verantwortlich. Am Ende kann jeder gewinnen und eben auch verlieren. Es braucht im stationären Bereich auch einiges an Erfahrung, um perfide Tricks ausmachen zu können, die Einzelne anwenden, um am Tisch zu betrügen. Aus diesem Grund ist die Ausbildung zum Croupier recht komplex, denn es gehört am Ende mehr dazu als die Regeln auswendig zu können.

Bevor in der Auswertung von Permanenzen statistische Auffälligkeiten zu erkennen sind, haben die meisten Teilnehmer die Spielbank längst verlassen. Daher muss der Croupier als Spielleiter stets auf der Hut sein, um Tricks wie Kartenzählen, Edge Sorting oder die Verwendung technischer Hilfsmittel zu erkennen. Schließlich hat die Fairness am Spieltisch stets oberste Priorität für alle Beteiligten.

Was sind die Unterschiede zur Live Dealer Ausbildung?

Grundsätzlich sind geschulte Croupiers als Live Casino Dealer willkommen. Die Fachkenntnisse nicht mehr erlernen zu müssen hat natürlich einen gewissen Vorteil. Damit ist ein gewisses Talent für Multi-Tasking vorhanden, was beim Live Dealer Job entgegenkommt. Die Spiele laufen im Internet deutlich schneller ab und werden in der Breite mit viel mehr Teilnehmern gespielt.

Der Small-Talk findet über den Chat statt, wobei der Live Dealer über das Mikrofon kommuniziert. Die meisten Spieltische sind zudem englischsprachig, wenngleich auf den lokalen Märkten zunehmend mehr Anbieter auf Muttersprachler setzen, um ein größeres Publikum ansprechen zu können. In der Ausbildung zum Live Casino Dealer geht es auch um technische Fertigkeiten, da die interaktive Teilnahme auch gewisse Besonderheiten mit sich bringt, um den Spielverlauf optimal im Internet darstellen zu können.

Oftmals ist der Croupier im Live Casino auch mehr Moderator als Spielleiter und muss sich mehr auf das Spiel mit hunderten oder gar tausenden Kunden konzentrieren. In der terrestrischen Spielbank ist es ein wenig persönlicher, da die Plätze begrenzt sind. Dennoch lebt auch der Unterhaltungsfaktor im Live Casino vom Auftreten der Croupiers, die an den Spieltischen für das extra Quäntchen an Entertainment sorgen können.

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bislang keine Stimmen! Seien Sie der Erste, der diesen Beitrag bewertet.