Entain

AUSTRAC: Australische Aufsichtsbehörde für Finanzdelikte leitet Ermittlungsverfahren gegen das britische Unternehmen Entain ein! (Bild von Gerd Altmann auf Pixabay)

Im August 2022 konnte sich Entain zuletzt in einem Vergleich mit der britischen Aufsichtsbehörde Gambling Commission (UKGC) auf eine Strafzahlung in Rekordhöhe von 17 Millionen Pfund einigen. Darauf folgt eine weitere Zivilklage am High Court aufgrund mangelnder sozialer Kompetenzen beim Spielerschutz, eingereicht durch einen einzelnen Kunden. Im September folgt der nächste Hammer! Jetzt muss sich Entain wohl australischen Ermittlungen im Zusammenhang mit Anti-Geldwäsche- und Anti-Terrorismus-Finanzierungsgesetzen auseinandersetzen. Das Australian Transaction Reports and Analysis Centre (AUSTRAC) untersucht derzeit die Einhaltung der Vorschriften bei Wett- und Casino-Anbieter aus Großbritannien. Wie aus einschlägigen Medienberichten zu entnehmen ist, hat die zuständige Finanzaufsichtsbehörde wegen potenziell mehrerer Verstöße gegen die australischen Anti-Geldwäsche-Gesetze bereits eine umfassende Untersuchung eingeleitet.

Australiens Finanzaufsichtsbehörde leitet Untersuchung gegen Entain ein

Entain – das Unternehmen hinter Ladbrokes, bwin, Sportingbet, Neds, CasinoClub und vielen anderen – sieht sich einer Überprüfung der Zentralstelle für Finanztransaktionsuntersuchungen in Australien gegenüber, da es Bedenken wegen Verstößen gegen Geldwäsche- und Terrorismusfinanzierungsgesetze gibt. Australiens staatliche Aufsichtsbehörde für Transaktionen AUSTRAC hat am 12. September ein Ermittlungsverfahren gegen die Entain Group Pty Ltd eingeleitet. Laut der Pressemitteilung, die auf der Website der Behörde zu finden ist, folgt dies auf eine umfassende Kontrollaktion, die darauf abzielt, den Glücksspielsektor für Unternehmen zu bewerten. Im Mittelpunkt der Ermittlung von Entain steht die Frage, ob der Wett- und Casino-Gigant die Richtlinien des Gesetzes zur Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung (AML/CTF Act) einhält.

Dabei hat AUSTRAC laut Entain zwischen Juli 2016 und Juni 2020 eine standardisierte Bewertung der Richtlinien und Verfahren zur Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung im australischen Geschäft des Unternehmens durchgeführt. Da die aktuelle Untersuchung noch nicht abgeschlossen ist, gibt es keine weiteren Stellungnahmen seitens der AUSTRAC. Die Behörde ist befugt, mehrere Maßnahmen zu ergreifen, wenn ein Unternehmen gegen die Vorschriften verstößt, von gerichtlichen Zwangsmaßnahmen bis hin zu zivilrechtlichen Bußgeldbescheiden, aber für Spekulationen ist es noch zu früh. Zu dem Fall geäußert hat sich jedoch die Geschäftsführerin Nicole Rose in der Pressenachricht.

In einer Erklärung der Finanzbehörde äußerst sich Nicole Rose, Geschäftsführerin des AUSTRAC wie folgt: „Meldepflichtige Unternehmen müssen sicherstellen, dass sie die Risiken von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung erkennen, bewerten und handhaben, angemessene Verfahren entwickeln und die notwendigen Ressourcen bereitstellen, um ihren AML/CTF-Verpflichtungen nachzukommen.“

Einzelheiten der Untersuchung

Zum jetzigen Zeitpunkt ist nicht viel über die Untersuchung von Entain bekannt. In einer Erklärung sagte Nicole Rose, Chief Executive Officer des AUSTRAC, dass meldepflichtige Unternehmen verantwortlich sein und sicherstellen müssen, dass Risiken der Geldwäsche und der Terrorismusfinanzierung identifiziert, bewertet und gesteuert werden. Es müssen Verfahren entwickelt werden, um mit solchen Situationen umzugehen, und es müssen Ressourcen eingesetzt werden, um sicherzustellen, dass das Unternehmen die AML/CTF-Verpflichtungen einhält. Offensichtlich hat Entain in dieser Hinsicht möglicherweise versagt, was die Aufsichtsbehörde veranlasst hat, eine Untersuchung einzuleiten.

In den letzten Jahren wurden Online-Wetten in Australien immer genauer unter die Lupe genommen, da sie an Popularität gewonnen haben. Zu Beginn der Pandemie begannen die Einwohner Australiens, sich in Online Casinos zu registrieren, um eine Form der Unterhaltung zu genießen, insbesondere Glücksspiele. Aufgrund der pandemischen Entwicklung wurden die Spielotheken geschlossen, was die Spieler dazu veranlasst hat, sich online anzumelden. Entain ist ein großer Anbieter in Australien, der mit seiner Marke Ladbrokes etwa ein Sechstel des Marktes erobert hat. Das Unternehmen und andere meldeten in den letzten zwei Jahren einen beträchtlichen Anstieg der Online-Einnahmen. Bislang kooperiert Entain mit den Ermittlungen, während die AUSTRAC die Compliance des Unternehmens untersucht.

Versagen bei Bekämpfung der Geldwäsche und sozialer Verantwortung in Großbritannien

Entain wird in dieser Angelegenheit vielleicht besonders aufmerksam sein, da das Unternehmen erst letzten Monat von der britischen Glücksspielkommission zu einer Rekordstrafe von 17 Millionen Pfund (etwa 21 Millionen Euro) verurteilt wurde. Als Gründe wurden Mängel im Bereich der sozialen Verantwortung und Verstöße gegen die Geldwäsche angeführt, die sich sowohl auf das Live Online Casino Geschäft, Sportwetten im Internet sowie auch das Filialnetz mit Wettshops inklusive Automatenspiele im terrestrischen bezogen.

In der umfassenden Liste der Schwachstellen geht es offenbar um Unzulänglichkeiten während des Betriebs in den Jahren 2019 und 2020, darunter mehrere Fälle, in denen große Einzahlungsbeträge ohne Überprüfung der Herkunft der Mittel überwiesen wurden, fehlende Sorgfaltsprüfungen und vieles mehr. Entain wird sehr genau überwacht werden, wobei ein Lizenzentzug eine „sehr reale Möglichkeit“ ist, so UKGC-Chef Andrew Rhodes. Eine weitere Strafzahlung in Australien dürfte auch den Aktionären nicht gefallen, denn diese horrenden Summen dürften sich wohl nachteilig auf die Dividende auswirken.

Auch auf Vorstandsebene muss sich die Leitung auf unschöne Frage gefasst machen, wenn ein milliardenschweres Unternehmen mit weltweiten Online-Glücksspielangeboten nicht aus den Schlagzeilen herauskommt. Gleichwohl die besten Live Casinos mit seriösen Partnern wie Evolution sowie Wettangebote vertrauenswürdig sind, der Spielerschutz nimmt in regulierten Ländern zunehmend eine stärkere Position ein. In Großbritannien wird seit Jahren nachgebessert, um der Spielsucht entgegenzuwirken und in Down Under ist das nicht anders. Die Australier gelten schließlich als besonders spielfreudig. Auch für deutsche Online Casinos gelten besonders strenge Anforderungen, die im Rahmen der Marktregulierung in der Branche nicht gerade gut angenommen wurden.

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 2

Bislang keine Stimmen! Seien Sie der Erste, der diesen Beitrag bewertet.