Evolution Quartalszahlen

Die Evolution Quartalszahlen belegen den hohen Stellenwert von Live Casinos! (Bild von Evolution)

Wie stark der Einfluss von Live Casinos mittlerweile ist, das belegen die Umsatzzahlen von Evolution aus dem Quartalsergebnis von Januar bis September. Das an der Börse Stockholm notierte Unternehmen konnte in diesem Zeitraum gegenüber dem Vorjahr ein Umsatzplus von 48 Prozent vermelden. Da die Evolution Quartalszahlen einzig Umsätze der Online Live Spiele widerspiegeln, sind die wirtschaftlichen Kennziffern der schwedischen Unternehmensgruppe durchaus repräsentativ für den gesamten Live Casino Markt zu bewerten.

Beeindruckendes Ergebnis im dritten Quartal

Die betrieblichen Einnahmen konnte Evolution allein in den Monaten Juli, August und September um 48 Prozent erhöhen. Das entspricht zudem dem anhaltenden Jahrestrend, der sich im selben Rahmen bewegt. In Zahlen ausgedrückt bedeutet das, dass die Evolution Quartalszahlen im dritten Jahresabschnitt einen Umsatz von 140 Millionen Euro hergeben. Der Vergleich zum Ergebnis von 2019 ist eindrucksvoll, denn hier brachte es das Unternehmen auf 94,7 Millionen Euro.

Noch deutlicher wird die zunehmende Nachfrage an Live Casinos, wenn der Umsatzvergleich von 2018 bis 2020 gezogen wird. So konnte Evolution im dritten Quartal 2018 64,3 Million Euro umsetzen und 2019 bereits 94,7 Millionen Euro, was einem Anstieg von 44,7 Prozent entspricht. Von 2017 auf 2018 gab es einen Anstieg von 41 Prozent zu verzeichnen. Das bedeutet, der Trend der Online Live Spiele zieht von Jahr zu Jahr weiter an und dabei haben die Live Dealer Angebote in Online-Casinos gerade erst an Fahrt aufgenommen.

Das EBITDA im dritten Quartal konnte ebenfalls zulegen und steht bei 90,7 Millionen Euro, was einer Marge von 64,8 Prozent entspricht. In der Quartalbilanz 2019 lag die Marge bei 51,2 Prozent. Der Quartalsgewinn ist vor allem für Aktionäre ein Faktor, der durch die geplante NetEnt Übernahme zusätzlich Brisanz erzeugt. Aber auch hier stehen mit 79,4 Millionen Euro gegenüber 39,8 Millionen Euro aus dem Vorjahr die Zahlen besser da. Auch der Aktien-Anstieg ist beeindruckend mit 44 Cent pro Aktie, letzte Jahr waren es exakt 22 Cent.

Die Evolution Quartalszahlen sind beeindruckend und nicht großartig durch die anhaltende Krisensituation verfälscht, denn diese hatte sich bereits auf die Halbjahreszahlen ausgewirkt. Insgesamt ist der Jahrestrend von einer ungeheuren Dynamik geprägt und zeigt, welchen Stellenwert Live Casinos in der Branche innehaben. Allein die Anzahl von Spielaktivitäten hat sich vom 3. Quartal 2019 mit knapp 6 Milliarden Einsätzen im 3. Quartal 2020 mit rund 12,9 Milliarden mehr als verdoppelt!

Evolution Quartalszahlen von Januar bis September

Ungeachtet der Corona-Problematik, die dazu führte, nicht in allen Studios auf Volllast zu fahren, konnte Evolution die hohe Nachfrage in Live Casinos abdecken. Das Vertrauen innerhalb der Branche sowie beim Kunden ist groß, was sich an den Evolution Quartalszahlen ablesen lässt. Bis Ende September sind die Umsätze beinahe im Gleichschritt um 48 Prozent gestiegen. Dabei kommt ein Betriebsergebnis von 383,5 Millionen Euro zusammen. Das im Vorjahr lag bei 259 Millionen Euro und war ebenfalls in einem vergleichbaren Rahmen um 48 Prozent von 175,2 Millionen Euro aus dem Jahr 2018 angestiegen.

Von 2017 auf 2018 belief sich der Umsatzanstieg auf 37 Prozent. Das EBITDA stieg bis September 2020 um 86% auf 235,9 Millionen Euro, was einer Marge von 61,5 Prozent entspricht. Im Vorjahr lag das EBITDA bei 127,1 Millionen Euro und konnte bereit um 48,9 Prozent gegenüber 2018 zulegen. Evolution Aktionäre werden sich ebenfalls freuen, denn der Gewinn pro Aktie kletterte auf 1,12 Euro, letztes Jahr waren es noch 57 Cent.

Der Umsatzgarant der Evolution Quartalszahlen

Ein wesentlicher Erfolgsfaktor für den starken Umsatzanstieg in den eigentlich umsatzschwächeren Sommermonaten war die Veröffentlichung des neuen Gameshow-Studios Crazy Time. Seit 1. Juli ist das dynamische Live Online Spiel weltweit online und das überaus erfolgreich. Die Kunden in Live Casinos nehmen die Spielshow sehr gut an und sind begeistert von dem bahnbrechenden Spielformat und dem großen Gewinnpotenzial. In jedem Fall konnte die spannungsgeladene Gewinnshow alle anderen neuen Live Spiele um Längen schlagen, auch das neue Instant Roulette wird gut angenommen, aber bei weitem nicht so wie Crazy Time.

Das teuerste Live Casino Spiel aller Zeiten hat bei Evolution den besten Start hingelegt, den je ein neues Spiel erreicht hat. Wie unsere Redaktion bereits im September und Oktober 2020 berichtet hat, konnte die Gameshow auch neue Rekorde in der Gewinnausschüttung aufstellen und das nach noch nicht einmal einem Vierteljahr Marktpräsenz.

Auswirkung der deutschen Übergangsphase

Seit 15. Oktober steckt Deutschland in einer geduldeten und von der Politik gewünschten Übergangsphase zum neuen Glücksspielstaatsvertrag 2021. Damit ist die Bundesrepublik auf dem Weg, der nächste regulierte Markt in Europa zu werden und dabei wahrscheinlich der mit dem größten Potenzial. Es ist geplant, ab Juli 2021 Lizenzen für das Online-Casino, zu dem auch Live Casinos und Online Slots gehören, zu vergeben. Bis dahin wird es einen Übergang geben, bei dem einige Betreiber kein Live Casino anbieten werden. Das hängt damit zusammen, dass es in Zukunft nur noch getrennte Angebote geben soll, was bedeutet, dass Automatenspiel muss auf einer separaten Webseite angeboten werden. Ebenfalls sind Wettangebote auszugliedern und eben die Online Live Spiele sowie auch RNG Roulette, Blackjack und Poker.

Speziell für das Große Spiel werden die einzelnen Bundesländer Konzessionen ausgeben, wie genau, ist aber noch nicht bekannt. Es ist jedoch davon auszugehen, dass es ähnlich wie bei der Lizenzierung in der Schweiz an bestehende Spielbankenkonzessionen gekoppelt sein wird und hier wird Evolution als seriöser Partner der Industrie sicher die technische Seite abdecken. Zum Beispiel streamt der Provider exklusiv in der Schweiz live aus dem Casino Luzern und stellt ebenso eigene Live Studio Spiele bereit. Im Rahmen des Quartalsberichts teile der CEO des Unternehmens, Martin Carlesund mit, dass die Umsätze im Zusammenhang mit deutschen Kunden sich zwischen 5-10 Prozent bei den gegenwärtigen Gesamteinnahmen bewegen.

Aufgrund des Aussetzens von Online Live Casinos in Deutschland sind kurzfristige negative Auswirkungen auf den Umsatz während der Übergangsphase unabdingbar. Allerdings geht die Evolution-Gruppe davon aus, dass die Auswirkungen als Ganzes begrenzt sind. Auf lange Sicht ist der Übergang zur Regulierung in Deutschland durchaus positiv für Evolution zu bewerten, da durch die Legalisierung vollkommen neue Möglichkeiten entstehen.

Wie sehen die nächsten Monate aus?

Mit dem Markteintritt in den USA, wo Evolution zuletzt auch in Pennsylvania die Zulassung erhalten hat, sowie auch im regulierten litauischen Markt konnten neue Regionen erschlossen werden. Dabei gibt es noch weit mehr Länder, die in Zukunft die Pforten für Live Casinos öffnen. Zudem kehrt das Unternehmen sukzessive in seinen Live Casino Studios auch zurück zur Normalität, was durch die Einschränkungen der Coronakrise über Monate nicht möglich war. Selbst eine Wiederholung der restriktiven Maßnahmen in Risikogebieten kann Evolution abfangen, durch gezielte Maßnahmen innerhalb der Studios, um das gegenwärtige Übertragungsniveau zu halten.

Im November geht das seit der ICE Messe in London lang erwartete Würfelspiel Craps live online. Evolution verspricht sich eine hohe Resonanz von diesem Titel, da Würfel-Glücksspiele allgemein beliebt sind und in Live Casinos bisher kaum Anwendung finden. Gleichzeitig ist Live Craps aus dem terrestrischen Glücksspiel vielen bekannt und sollte daher als Alleinstellungsmerkmal im letzten Quartalabschluss 2020 für gute Umsätze sorgen. Des Weiteren setzt Evolution weiter auf Vielfalt im Portfolio und hat bereits einzigartige sowie innovative Spielideen für traditionelle Tischspiele und neue Spielshows in der Pipeline.

Der U.S. Markt steht im Fokus

Evolution hat viel investiert, um in Nordamerika eine marktführende Rolle einnehmen zu können, wie es bereits in Europa der Fall ist. Nach New Jersey und anderen US-Bundesstaaten wurde unlängst die nordamerikanische Präsenz in Pennsylvania gestärkt. Für die Expansion in den USA konnten im dritten Quartal mehrere neue Kunden gewonnen werden, wie Wynn Sports Interactive und William Hill, die mit Caesars Entertainment einen starken Partner haben, der das britische Traditionsunternehmen sogar übernehmen möchte. Damit ist Evolution ungeachtet bevorstehender Regulierung in weiteren US-Staaten gut positioniert, um sich auf dem US-Markt langfristig zu etablieren. Die neuen Vorhaben verlangen natürlich nach mehr Kapazität, weshalb Evolution weiter in Steine für mehr Studiokapazität investiert.

Die hohe Nachfrage sowie die prognostizierten Steigerungen lassen sich nur durch mehr Studios und Live Dealer abdecken. Zum Start des vierten Quartals ging bereits das neueste Studio in Litauen ans Netz. Vorher konnte Evolution die Erweiterungen von Studios in Tiflis, Malta und dem seit Jahren bestehenden Studio in Altlantic City – New Jersey realisieren. Außerdem ist das brandneue Studio in Pennsylvania fertiggestellt und für die Marktöffnung in Michigan laufen die Bauarbeiten bereits an. Mit all den noch bevorstehenden Entwicklungen und kontinuierlicher Produkteinführungen auf sehr hohem Niveau wird das Live Casino international in Zukunft weiter vom schwedischen Konzern dominiert.

Im vierten Quartal wird es offiziell: NetEnt wird in die Evolution-Gruppe integriert, dann gehören mit Ezugi, drei Provider zum börsennotierten Unternehmen. Allerdings müssen einige Behörden noch die Übernahme absegnen, wobei bisher noch nicht abzusehen ist, ob aufgrund einer Monopol-Anbahnung die NetEnt Live Casino Sparte verkauft werden muss. Bei einem geschätzten Marktanteil im internationalen Live Bereich von etwa 80 Prozent hat sich Evolution im Grunde bereits eine Monopolstellung erarbeitet.

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bislang keine Stimmen! Seien Sie der Erste, der diesen Beitrag bewertet.