LeoVegas

LeoVegas Live Casino Wachstumsrate stagniert ohne deutsche Spieler – der Gesamtumsatz der Gruppe hat 2020 jedoch weiter zulegen können! (Bildquelle: von leovegasgroup.com)

Ohne deutsche Spieler hat das LeoVegas Live Casino erstmals einen Rückgang zu verzeichnen. Die Schweden haben sich seit 2019 zu einem der Top Live Casinos entwickelt mit vielen Providern, darunter sogar Evolution und Playtech in einer Lobby. Allerdings hat das letzte Quartal 2020 deutlich gezeigt, dass das Deutschland Live Casino gut 3 Prozent vom Gesamtumsatz ausmacht. Während im vierten Quartal 2019 die Live Abteilung 19 Prozent an Bruttospielerträgen beitragen konnte, so waren es von Oktober bis Dezember 2020 nur noch 16 Prozent. Genau in diesem Zeitraum lief die Übergangsphase für die Glücksspiel-Gesetzgebung im Internet für ganz Deutschland an. Ungeachtet dieser negativen Entwicklung verbuchen LeoVegas Casinos eine Umsatzsteigerung von 13 % im 4. Quartal und gleichzeitig bezieht das Unternehmen Stellung zur aktuellen Situation auf dem deutschen Markt.

LeoVegas Live Casino – das am schnellsten wachsende Produkt

Im Geschäftsbericht für 2019 wurde das LeoVegas Live Dealer Casino als die beste Sparte in Sachen Wachstum ausgewiesen. In diesem Jahr wurde das eigene Studio von Authentic Gaming zum Beispiel an den milliardenschweren Konzern Genting Group Hong Kong verkauft. Damals noch für rund 15 Millionen Euro. Ein Jahr zuvor enthüllte LeoVegas mit Stolz, dass Authentic Gaming eine Vereinbarung mit dem Foxwoods Resort Casino, dem größten Casino-Resort in den USA erzielen konnte. Dies ermöglichte Live Casino Spielern in Europa erstmals per Stream direkt an den Casinotischen in den USA zu spielen. Im Einklang mit einer starken Performance in der Live Casino Lobby des LeoVegas Casinos und weiterführend auch bei anderen Marken der Gruppe expandierte das Live-Angebot zunehmen.

Während auf dem Gaming-Markt insgesamt gerade 10 Prozent der Bruttospielerträge im Live Casino eingenommen werden, erreichte LeoVegas im letzten Quartal 2018 bereits die 14-Prozent-Marke. Das Hauptgeschäft mit den Spielautomaten brachte es im selben Zeitraum auf 77 Prozent. Im 4. Quartal 2019 gab es erneut einen Anstieg auf 19 Prozent und der Anteil an RNG-Spielen ging auf 72 Prozent zurück. Hierbei ist zu erwähnen, dass beide Bereiche gegenüber dem Vorjahr ein Umsatzplus erzielen konnten, nur das LeoVegas Live Casino ist im Vergleich deutlich schneller gewachsen. Bei einem Jahresumsatz 2019 von 356 Millionen Euro hat das Live Casino einen Anteil von über 60 Millionen Euro erwirtschaftet.

Durch die Einhaltung der deutschen Regeln im Duldungszeitraum bis der Einführung des neuen Glücksspielvertrags hat das Live Casino zum ersten Mal einen Rückschritt von ungefähr 3 Prozent zu verzeichnen. Mit knapp 16 Millionen Euro Umsatz im letzten Quartal 2020 bewegt sich das Umsatzniveau des Live Casinos auf dem des Vorjahres mit deutschen Spielern, die seit 15. Oktober keinen Zugriff mehr haben. Mit dem aktiven deutschen Live Casino Markt hätte LeoVegas mit seinem Live Dealer Angebot ziemlich sicher die 20-Prozent-Marke umsatzanteilig geknackt.

GGR per Product Q4 2018
GGR per Product Q4 2019
GGR per Product Q4 2020

(Bildquelle: leovegasgroup.com)

Die LeoVegas Umsätze belegen eindeutig, wie sich die Nachfrage beim Online-Glücksspiel verändert. Live Casinos werden immer stärker nachgefragt, das authentische Spielerlebnis mit echtem Croupier und anderen Mitspielern ist längst keine Nische mehr, sondern ein aufstrebender Wachstumsgarant. Gerade deutsche Spieler scheinen hierbei eine entscheidene Rolle einzunehmen.

Live Dealer in Deutschland vorerst verboten

Deutsche Spieler dürften sich bereits umfassend mit dem Thema bundeseinheitliche Regulierung beschäftigt haben, die ab Juli 2021 Inkrafttreten soll. Hierfür haben sich die Bundesländer in Deutschland auf die Einführung eines Konzessionssystems geeinigt, wo die Einführung im Laufe des zweiten Halbjahres angestrebt wird. Eine nationale Regulierungsbehörde für Spielaufsicht ist dafür vorgesehen, die Landesparlamente haben deren Standort bereits auf Sachsen-Anhalt spezifiziert. Wann die Institution für Spielaufsicht tatsächlich mit der Kontrolle des Gaming-Markts beginnen kann, ist derzeit noch unbekannt.

Allerdings steht fest, dass bis zur Aktivierung der deutschen Lizenzen die Online Casino Anbieter sämtliche enthaltende Regeln befolgen müssen, um überhaupt eine Glücksspiellizenz beantragen zu dürfen. Damit wurde zumindest der Graumarkt an eine legale Situation herangeführt. Ganz oben auf der Liste mit Vorschriften steht hierbei ein Verbot von Live Casino Online Spielen, wie Roulette, Blackjack und Baccarat. Bei diesem Teufelswerk an traditionellen Casino Spielen haben die zuständigen Landesparlamente keine Einigung erzielen können, was die Lizenzierung angeht.

Das noch immer keine Entscheidung bezüglich deutsche Live Casinos gefallen ist hängt selbstredend auch an der starken Lobby in den Parlamenten, wo nicht selten Konzessionsinhaber aus dem terrestrischen Glücksspiellager mitwirken. In Nordrhein-Westfalen ist das Land sogar an den Standorten der Westspiel-Casinos beteiligt. Allerdings stehen diese aktuell gemeinsam mit einer 15-jährigen Konzession zum Verkauf.

Spielbanken-Lobby und Länderparlamente

Die Live Casinos mit zu erlauben würde womöglich die staatlich limitierte Konzessionierung der Spielbanken in den Ländern aus EU-rechtlicher Sicht gefährden. Schließlich wäre so der Markt im Internet offen für lizenzierte Unternehmen, in der Konsequenz müsste eigentlich auch im terrestrischen Bereich ein offener Wettbewerb möglich sein. Den gibt es aktuell nicht. Im Grunde bildet jeder Lizenzinhaber in jedem Bundesland ein eigenes Spielbankenmonopol. Die staatlichen Lottogesellschaften kommen noch dazu. Das alles auszuklamüsern würde unseren Rahmen sprengen, in jedem Fall muss an vielen Rädchen gedreht und Kompromisse zwischen Landesparlamenten sind notwendig, damit legal Live Casino online spielen in Deutschland erlaubt wird.

Im Rahmen der Glücksspielnovelle zum neuen Staatsvertrag, an dem nun seit gut 10 Jahren gefeilt wird, gibt es noch nichts Konkretes zur Regulierung von Tischspielen im RNG- und Live-Bereich. Einen Vorschlag gibt es jedoch bereits, der beinhaltet im Groben, dass jedes Bundesland eigene Lizenzen in begrenzter Auflage vergibt, was Live Casinos im Internet betrifft. Damit würde ein deutscher Flickenteppich entstehen und deutsche Spieler müssten mit hohem technischen Aufwand von den Angeboten ausgeschlossen werden, die nicht im eigenen Bundesland zulässig sind. Möglich ist es natürlich, auf Basis der Anmeldedaten einfach anhand des Wohnsitzes eine Sondierung vorzunehmen. Es stellt sich jedoch die Frage, ob sich es für Live Casino Betreiber überhaupt rentiert, für kleine Bundesländer mit einer überschaubaren Bevölkerung wie im Saarland, Mecklenburg-Vorpommern, Thüringen oder Brandenburg einen solchen Aufwand zu betreiben.

Derzeit bietet LeoVegas nur erlaubte Casino Spiele an

Die aktuellen Regeln ermöglichen es LeoVegas wie auch anderen Anbieter Automatenspiele und Poker für Deutsche anzubieten. Allerdings darf es keine progressiven Jackpots geben. Eine der umstrittensten Änderungen ist ein monatliches Einzahlungslimit von 1.000 € für Casino- und Pokerspiele. Wobei hier einzelne Ausnahmen möglich sein werden, dieses Limit zu erhöhen, sobald vollwertige Lizenzen vergeben wurden. Bis dahin müssen sich High Roller mit Online Live Casinos begnügen, die deutsche Regeln erst umsetzen, wenn der Glücksspielstaatsvertrag ratifiziert und aktiv ist.

Zu den Richtlinien gehört auch eine offensive Anzeige auf der Webseite, die den Kunden immer wieder auf die Möglichkeit hinweisen, Zeit- und Einsatzlimits selbst festlegen zu können. Darüber hinaus muss bei jedem Login die Spielhistorie eingeblendet werden, um Gewinne und Verluste im Blick zu haben. Was wohl die wenigsten verstehen können, ist, dass Wort Casino gibt es nicht mehr, zumindest nicht im Internet, aus dem Duden wurde es jedenfalls noch nicht gestrichen. Sicher haben die Sprachexperten der Regierung ihre Gründe, die uns leider nicht bekannt sind. Aber gut, das Spielotheken Netzwerk in der Hauptstadt läuft schließlich auch von allein ohne das Wort Casino.

Trotz dieser vielen deutschen Regeln für das Online-Glücksspiel geht LeoVegas mit reichlich Optimismus in das Geschäftsjahr 2021. Im Allgemeinen ist die Regulierung schließlich als positiv zu bewerten. Dennoch mahnt der Glücksspielkonzern mit seinen vielen Erfahrungen aus regulierten Märkten an, dass zu viele Einschränkungen negative Folgen auf die Kanalisierung haben.      Sind die Angebote nicht attraktiv genug und der deutsche Spieler, der Live Roulette spielen möchte, kann das in keinem regulierten Live Casino in Deutschland, dann wird dieser ganz einfach andere Angebote nutzen. Diese werden dann nicht durch die deutsche Behörde kontrolliert und ebenso wenig besteuert.

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bislang keine Stimmen! Seien Sie der Erste, der diesen Beitrag bewertet.