World Series of Poker Main Event

Ohne Pokerweltmeister Koray Aldemir wird am World Series of Poker Main Event Finaltisch 2022 im Bally’s ein neuer Champion gesucht! (Bildquelle: Linda72 auf pixabay)

Der amtierende deutsche Pokerweltmeister Koray Aldemir verabschiedet sich noch vor dem World Series of Poker Main Event 2022. Mit Platz 75 muss er sich nach zwei unglaublichen Jahren von seiner Main Event-Serie verabschieden und seinen Titel als weltbester Pokerspieler einem der letzten 10 verbliebenen Spielern überlassen. Ein wenig ungewöhnlich ging die letzte Runde in Richtung Hauptereignis zu Ende. Nach 17 Stunden sind am Finaltisch der World Series of Poker 2022 noch zehn Spieler übrig. Das bedeutet, dass der Finaltisch einen Spieler mehr haben wird, wenn er am 15. Juli 2022 beginnt. Auf der legendären Mothership Bühne im Bally’s Events Center werden die Top 10 WSOP Teilnehmer ihre besten Hände am achten Tag des $10.000 No-Limit Hold’em World Championship Events spielen und dem Turnier ein ruhmreiches Finale bescheren.

Death Heat um die Chip-Führung beim World Series of Poker Main Event

Nach sieben Tagen mit spannenden Duellen, aufregenden Gewinnblättern und herzzerreißenden Niederlagen hat sich die Teilnehmerzahl des zweitgrößten Main Events der World Series of Poker mit 8.663 Teilnehmern auf die letzten 10 Kandidaten reduziert, die sich um den Weltmeistertitel 2022 bewerben. Manchmal ist es notwendig, vom ursprünglichen Plan abzuweichen, um das Beste für die Spieler zu erreichen. Der Finaltisch des World Series of Poker Main Events 2022 sollte eigentlich aus neun Spielern bestehen, aber nach einem fast 17-stündigen Tag 7 beschlossen die Turnierverantwortlichen, den Tag mit zehn verbleibenden Spielern zu beenden. Daher wird der Finaltisch am Freitag als „inoffizieller“ Finaltisch mit zehn Spielern im Bally’s Casino live starten.

Zwei Spieler befinden sich vor dem Finaltisch in einem aufregenden Death Heat um die Chip-Führung, wie es schon lange nicht der Fall gewesen ist. Was das diesjährige Main Event noch einzigartiger macht, ist das Geschehen an der Spitze der Rangliste. Zum ersten Mal in der 53-jährigen Geschichte der WSOP befinden sich zwei Spieler in einem spannenden Zweikampf um die Chip-Führung am Finaltisch. Sowohl Matthew Su als auch Espen Jorstad (hat den letzten Deutschen Tom Kunze besiegt) haben 83,200 Millionen Chips. Dahinter folgt mit reichlich Abstand ihr nächster Konkurrent mit Matija Dobric mit seinen verfügbaren 68,650 Millionen Chips.

Der Weg dahin war ein wirklich beschwerlicher, wie es ihn schon lang nicht mehr in Richtung World Series of Poker Main Event der Fall gewesen ist. Die Action am Mittwoch begann um 14 Uhr nachmittags mit nur noch 35 Spielern des ursprünglich 8.663 Teilnehmer umfassenden Feldes. Jeffrey Farnes ging als Chip-Leader in den siebten Tag und ist immer noch dabei, wenn auch nur noch auf Platz 7. Es war klar, dass es ein langer Tag und eine lange Nacht werden würde, da sich die Anzahl der eliminierten Spieler gegen Ende des Main Events dramatisch verlangsamt, sobald die Preisgelder beträchtlich ansteigen. Aber als Robert Welch um 7 Uhr morgens auf Platz 11 ausschied, wurde die weise Entscheidung getroffen, den Tag zu beenden, um die Gesundheit und den Verstand aller Beteiligten zu schonen.

Poker- und Fußballspieler Max Kruse ist im Übrigen auch zurück auf dem Platz und bestreitet die Vorbereitung beim VFL Wolfsburg unter seinem neuen Trainer Niko Kovac. Auf der Rangliste landet er auf Platz 3048 und hat drei Preisgelder einstreichen können. Die beste Platzierung im $1,500 No-Limit 2-7 Lowball Draw brachte ihm als Siebtletzter am Tisch 14.078 Dollar ein.

Viellicht der Fold des Jahrzehnts

Der Höhepunkt des 7. Turniertags war nicht etwa ein unglaublicher All-in und Call für einen riesigen Pot, sondern einer der besten Laydowns, die man je gesehen hat, vor allem wenn man die Umstände bedenkt. Bei 14 verbleibenden Spielern im Main Event und Blinds von 400.000/800.000 raiste Farnes aus früher Position mit König Pik und König Karo auf stolze 2,3 Millionen. David Diaz callte aus dem Small Blind mit A Pik und Dame Herz. Der Flop hatte es in sich: König Herz, Dame Karo und 2 Karo, was Farnes einen Top-Set und Diaz ein mittleres Paar mit Top-Kicker bescherte. Farnes setzte 2,7 Millionen und Diaz callte ein weiteres Mal. Die Herz Dame am Turn war schrecklich für Diaz. Sie bescherte ihm Trips, aber auch Farnes, ein Full House und einen Würgegriff auf die Hand. Diaz setzte 4 Millionen, Farnes callte und wartete auf den River.

Die Pik 2 am River war sogar noch schlimmer für Diaz, da er nun auch ein Boot hatte, aber ein schlechteres als Farnes. Jetzt war es soweit. Diaz musste sich geschlagen geben und auf dem 14. Platz das Turnier noch vor dem eigentlichen World Series of Poker Main Event beenden. Diaz setzte 7 Millionen, im Vertrauen auf sein großartiges Blatt, aber Farnes ging schnell All-in. Farnes hatte Diaz leicht gedeckt, also musste Diaz eine Entscheidung für sein weiteres Abschneiden im Turnier treffen. Obwohl es mit einem Full House ein einfacher Call zu sein schien, roch Diaz den Braten. Sechs Minuten lang überlegte er, bevor er einen fast unmöglichen Fold machte. Immerhin gibt es für diese Platzierung ein Preisgeld von 115.000 Dollar, also eine ziemlich lukrative Auszeit. Solche Situationen werden Sie beim Three Card Poker Bankhalterspiele nicht erleben, Live Action gibt es dennoch.

Ein Blick auf den ersten Finaltisch im Bally’s

Das 2022 WSOP Main Event begann am 3. Juli mit dem ersten von vier Startrunden. Am Ende der späten Registrierung an Tag 2, dem 8. Juli, war das Teilnehmerfeld bereits auf 8.663 Spieler angewachsen. Damit war es das zweitgrößte World Series of Poker Main Event aller Zeiten und lag nur knapp hinter den 8.773 Teilnehmern von 2006. Die Preisgeldblase platzte überraschenderweise an Tag 3. Die Turnierleitung hatte den Spielern mitgeteilt, dass sie an diesem Tag nicht mit einem Preisgeld rechnen konnten, doch am Samstag kam es zu einem rasanten Ausscheiden. Bei 1.302 verbleibenden Spielern und einer Auszahlung von 1.300 Plätzen für das Main Event gab es an fünf Tischen gleichzeitig All-Ins und Calls, und nur zwei dieser All-In-Spieler gewannen ihre Hände. Die drei Spieler, die ausschieden, teilten sich das Geld für den Platz´1.300.

Der letztjährige Main Event-Champion, Koray Aldemir aus Deutschland, belegte den 75. Platz und beendete damit eine unglaubliche zweijährige Main Event-Serie. Die letzte verbliebene Frau war Efthymia Litsou, die den 18. Platz erreicht hat und damit die beste Platzierung einer Frau im Main Event seit Gaelle Baumann, die 2012 den Platz 10 belegte. Barbara Enright ist die einzige Frau, die es an den Finaltisch des Main Events geschafft hat, sie wurde 1995 die fünftebeste Pokerspielerin der Welt. Nach einem freien Donnerstag für die Spieler, und zwar ein dringend benötigter startet Freitag der Finaltisch jetzt mit zehn statt neun Spielern. Log geht es um 13:30 Uhr Ortszeit in Las Vegas und es wird bis auf vier Spieler heruntergespielt. Der Champion wird am Samstag in der gewohnten letzten Runde ausgespielt und die Welt wird einen neuen Pokerweltmeister haben.

Die Ausgangslage zum WSOP Main Event

  1. Espen Jorstad 83.200.000 Chips
  2. Mattew Su 83.200.000 Chips
  3. Matija Dobric 68.650.000 Chips
  4. Aaron Duczak 56.000.000 Chips
  5. John Eames 54.950.000 Chips
  6. Adrian Attenborough 50.800.000 Chips
  7. Michael Duek 49.775.000 Chips
  8. Jeffrey Farnes 35.350.000 Chips
  9. Asher Conniff 24.400.000 Chips
  10. Philippe Souki 13.500.000 Chips

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Bislang keine Stimmen! Seien Sie der Erste, der diesen Beitrag bewertet.