betsson

Betsson investiert in die US-amerikanische iGaming-Plattform von TG Lab sowie in den Zahlungdienstleister JDP Tech in Südamerika! (Bild von betssongroup.com)

Der an der Stockholmer Börse notierte Glücksspielbetreiber Betsson hat einen 35-prozentigen Anteil an der US-amerikanischen Player Account Management Plattform (PAM) von TG Lab übernommen. TG Lab hat daraufhin Strive gegründet, ein spezifisch nordamerikanisches Unternehmen, das sich auf neue Technologien und die Wahrung geistiger Eigentumsrechte spezialisiert hat und in dessen marktführende Expertise die Betsson Group nun investiert. Die Tochtergesellschaft Betsson Perch Investments hat für dieses Geschäftsvorhaben 6,5 Millionen US-Dollar in die Hände genommen mit dem Ziel, über die Strive Platform Ltd voraussichtlich in der zweiten Hälfte des Jahres 2021 in den USA starten zu können.

Investment in US-amerikanische iGaming-Plattform von TG Lab

Die zur Gruppe der Betsson Casinos gehörende Finanzsparte Perch Investments hat für die nachhaltige Etablierung in den größten Hotspot für Online-Glücksspiel auf absehbare Zeit im ersten Schritt einen Gesamtbetrag von 6,5 Millionen Dollar investiert. Hierfür bekommt das Unternehmen durch seine Anteile an der Strive Plattform leichten Zugang zum US-Markt, wobei sich die gewieften Schweden gleich noch ein Hintertürchen offengelassen haben. Perch Investments hat die Möglichkeit, seine Anteile weiter zu erhöhen, wobei aktuell nur bekannt ist, dass durch eine weitere Zahlung von 1 Million US-Dollar die Anteile auf 40 Prozent erhöht werden können.

Betsson hatte ursprünglich Anfang des Jahres eine Vereinbarung mit TG Lab getroffen, um dessen PAM zu nutzen, um die Marke Betsafe im regulierten Sportwettenmarkt von Colorado betreiben zu können. Für die Ausweitung auf eine Online Casino Plattform muss eigentlich nur noch die lokale Behörde die Genehmigung erteilen, wie in so vielen anderen US-Bundesstaaten, wo sich vergleichbar mit Deutschland zunächst auf die Legalisierung der Wettangebote konzentriert wurde. Im ersten Schritt werden deshalb die Betsson Sportwettenangebote die ersten sein, die über Strive PAM integriert werden und somit eine attraktive Auswahl für den US-Markt darstellen.

Betsson Millionen-Investment in JDP Tech

Die Betsson Group hat sich mit 50 Prozent an JDP Tech beteiligt, einem Softwarehersteller, der eine patentierte Technologieplattform für die Abwicklung von Zahlungen in Lateinamerika unterhält. Der Kauf wurde ebenfalls über die Tochtergesellschaft des Betreibers Betsson Perch Investments in einer Größenordnung von 8,8 Millionen Euro abgewickelt, wobei Betsson diesen Betrag in Aktien begleichen möchte. Nach Angaben von Betsson soll der Kauf den Kundenzahlungsverkehr für die weitere Expansion in Lateinamerika sichern. Der Deal ist bereits die dritte Akquisition des europäischen Glücksspielkonzernz in Lateinamerika. Zuvor hat der Konzern Ende 2019 eine Beteiligung von 75 Prozent an der brasilianischen Suaposta sowie im dritten Quartal des vergangenen Jahres 70 Prozent des kolumbianischen Betreibers Colbet erworben, was dem Unternehmen den Marktzugang in diesem Land ermöglicht.

Darüber hinaus ist Betsson dabei, eine Lizenz sowohl für die Provinz als auch für die Stadt Buenos Aires zu erhalten, wo ebenfalls Playtech mit dem örtlichen Partner Hotel Casino Tandil und William Hill mit Argenbingo am Start sind. Im Anschluss an die Ankündigung der 50-prozentigen Beteiligung von JDP Tech in Südamerika wird die Tochtergesellschaft von Betsson – Perch Investments dem Unternehmen im Rahmen des Vertrags mit der amerikanischen Strive Plattform auch ein wandelbares Gesellschafterdarlehen in Höhe von 2,5 Millionen Dollar gewähren.

Der wichtigste Mann des schwedischen Glücksspielkonzern Betsson AB, Pontus Lindwall, hat die jüngsten strategischen Investments wie folgt erklärt: „Der LatAm Markt ist eine strategisch wichtige Region für Betsson und wir sehen dort ein großes Zukunftspotenzial für das Unternehmen. Mit dieser strategischen Investition ist Betsson gut aufgestellt, um unser Geschäft auf dem lateinamerikanischen iGaming-Markt weiter auszubauen.“ Den US-Deal mit TG Lab erklärte CEO Pontus Lindwall wie folgt: „Diese Investition ist ein weiterer wichtiger Meilenstein bei unserem Eintritt in die USA. Die Investition wird unseren B2C-Start mit der Marke Betsafe in Colorado unterstützen sowie das Angebot von Betsson auf dem US-Markt erweitern. Auf dem US-Markt gibt es nur eine begrenzte Anzahl von Player Account Management Plattformen und Wettanbietern, die wirklich für das multistaatliche regulatorische Umfeld und die Größenordnung gerüstet sind. Diese Investition bringt letztlich zwei hochqualitative, unabhängige iGaming-Technologien für den US-Markt zusammen.“

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bislang keine Stimmen! Seien Sie der Erste, der diesen Beitrag bewertet.