Bundesnetzagentur

Bundesnetzagentur sorgt für Chancengleichheit bei Identifizierungs-Lösungen und schafft offizielle Kriterien für KI-basierte Technologien! (Bild von idnow.io)

Die Bundesnetzagentur – BetzA ebnet den Weg für den Einsatz von künstlicher Intelligenz sowie entsprechender Technologien zur Identifizierung der Identität in Deutschland. Die Festlegung der Behörde, Künstliche Intelligenz (KI) in Identifikationsverfahren für neue Einsatzbereiche in Deutschland zu erlauben, bestätigt den strategischen Ansatz von IDnow und markiert gleichermaßen eine Veränderung für deutsche Unternehmen der Technologiebranche auf der internationalen Bühne. Die Einführung der „Video-Identifikation mit automatisiertem Verfahren“ für eine automatische optische Identitätsprüfung ist schon jetzt im Online-Glücksspiel anzutreffen. Zukunftsweisend hat die BnetzA in Kooperation mit dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik – BSI auf künstlicher Intelligenz aufbauende Möglichkeiten zur Verifikation von Kunden neben den bewährten Verfahren nun auch für weitere Anwendungsbereiche in Deutschland genehmigt.

Bundesnetzagentur legt offizielle Kriterien fest

Die neue Herangehensweise basiert auf der Verordnung des angepassten Vertrauensdienstegesetzes, welches die europaweit geltenden eIDAS-Richtlinien bundesweit zur Anwendung bringt. Hierzu gibt es den durch Bundesnetzagentur und BSI veröffentlichten Maßnahmenkatalog (elektronische Vertrauensdienste) der die hohen Technologiestandards für automatisierte Identitätsverifikationen vorschreibt. Wobei der Anbieter IDnow europaweit bereits mit anderen Verifizierungsansätzen, die bereits durch die Bundesnetzagentur offiziell durch eine anerkannte Prüfung der Konformität bestätigt wurden, agiert. Bekannt ist hierbei vor allem AutoIdent, wobei die Zertifizierung dieses Ident-Verfahrens noch aussteht.

Des Weiteren ist IDnow seit einigen Jahren im Bereich der automatisierten Identifikationstechnik tätig. Durch die IDnow-Lösung AutoIdent ist IDnow als das Unternehmen deutschlandweit zu einem anerkannten Betreiber im Bereich von automatisierten Identitätsprüfungen aufgestiegen. Schon im Jahr 2012 wurde eine Anmeldung durch IDnow für ein Patent, das vollautomatische Identifikationsverfahren beschreibt, angemeldet. Inzwischen wurde dieses vom Europäischen Patentamt bewilligt. Das deutsche Unternehmen hat jedoch noch eine Reihe weiterer Patentverfahren laufen und ist im Besitz diverser Patente im Bereich der Technologien für Identifizierungen. Der Gründer und Chief Technology Officer von Idnow, Armin Bauer erklärte hierzu, dass das Unternehmen sehr erfreut darüber ist, dass sich die Aufsichtsbehörden nun endlich der technologischen Entwicklung in der Bundesrepublik aufgeschlossen gegenüber zeigen und die langandauernde Forschungsarbeit in der Weiterentwicklung der KI-basierenden Technologie anerkennt.

BNetzA genehmigt optische Identitätsprüfung von IDnow

Der Hersteller bedient sich an technologischen Prozessen des Deep Learning, hierbei ist es möglich die Identifikation vergleichbar mit den Sicherheitsstandards regulärer Personenidentifikation umzusetzen. So kann auch eine Vor-Ort-Prüfung in Geschäften vorgenommen werden. Das System nutzt die speziell entwickelte künstliche Intelligenz dazu, vollkommen automatisch die Sicherheitskennzeichen zum Beispiel von Ausweisen in einem Videostream zu prüfen und führt einen biometrischen Gesichtsvergleich zwischen einem videobasierten Selfie und dem ID-Dokument durch. Erweitert wird das Verfahren durch moderne Sicherheitsmerkmale wie eine „Liveness Detection“, die Übergriffe durch aufgenommene Videos sowie auch Fotos verhindert.

Für IDnow ist die Freigabe durch den Gesetzgeber ein weiterer wichtiger Schritt hin zu zunehmender Digitalisierung im Land und eine grundlegende Weichenstellung für hiesige Unternehmen im internationalen Marktvergleich. Bereits renommierte Angebote sowie etablierte Serviceleistungen von IDnow, wozu der BankIdent, VideoIdent und elektronische Personalausweise gehören, lassen sich in die neuen elektronischen Lösungen zur Identifizierung einfach einbinden. Der Softwareentwickler geht davon aus, dass es zu erheblichen Veränderungen auf dem deutschen Verbrauchermarkt kommen wird, was neue Technologie erfordert. Mit der neuen Verordnung werden die technologischen Innovationen wie digitale Ausweise in Zukunft der breiten Bevölkerung zugänglich sein – ungeachtet von der individuellen technischen Affinität der Bürger. Hierbei ist die erlassene Verordnung der Bundesnetzangentur für Unternehmen wie IDnow förderlich, um die jeweils passenden digitalen Verfahren zur Identitätsprüfung anzubieten.

IDnow Geschäftsführer Andreas Bodczek hat die Festlegung der Bundesnetzagentur ausführlich erklärt und den Beschluss der Bundesnetzagentur als einen bedeutenden Eckpfeiler für die Arbeit von Anbietern wie IDnow bewertet. Zukünftig wird IDnow als ein branchenführender Anbieter in Europa zahlreiche weitere Geschäftsfelder mit zusätzlichen, automatisierten Identifizierungsverfahren unterstützen. Das ist ein bedeutungsvoller Schritt in das Digitalzeitalter innerhalb von Deutschland und für den gesamten europäischen Raum, der aufzeigt, dass die Zeit für sichere digitale Identifikationslösungen gekommen ist.

Die Sicherheit der Endverbraucher steht bei der Entwicklung von IDnow-Verfahren immer an erster Stelle. Aus diesem Grund pflegt IDnow eine enge Zusammenarbeit mit unterschiedlichen Institutionen aus Politik und Gesetzgebung, um die digitale Zukunft gemeinsam sicher zu gestalten.

Zukunftsweisende elektronische Identifizierung

Als ein etablierter Anbieter von sicheren und im hohen Maße kundenfreundlichen Identifikationslösungen im Rahmen von digitalen internetbasierten Anwendungen, aufgestellt mit einem differenzierten Produkt- und Lösungsportfolio identifiziert IDnow mittlerweile mehrere Millionen Kunden pro Jahr. Das angebotene Portfolio umfasst Identifizierungsverfahren für den Onlinebereich sowie auch stationäre Lösungen sowie automatisierte Verfahrensweisen bis hin zu Prozessen, die von Spezialisten für Identitäten wahrgenommen werden. Diese sind vielfältig einsetzbar und das nicht nur im Internet oder in Geschäften, sondern zum Beispiel auch bei der Übergabe von Sendungen an der Wohnungstür des Kunden und werden zudem von immer mehr Online Casinos in Deutschland verwendet. Das Unternehmen hat sich über die Spezialisierung hinaus weiterentwickelt und plattformübergreifende Konzepte etablieren können, die heutzutage jährlich millionenfach genutzt werden.

Im Frühjahr 2021 hat IDnow das Übernahmeverfahren der identity Trust Management AG bewerkstelligen können und damit einen internationalen Anbieter in seinen Reihen hinzugefügt. Es handelt sich hierbei bereits um die zweite Übernahme innerhalb eines halben Jahres für IDnow und stellt einen bedeutungsvollen Schritt in Richtung marktführender Identitäts-Plattform im europäischen Raum dar. Durch die Akquisition von identity Trust Management AG ist es dem Anbieter IDnow möglich, den Weg in neue Geschäftszweige zu suchen. Im Vordergrund steht hierbei natürlich die Expansion, um die Reichweite der eigenen Serviceangebote über den deutschen Markt hinaus zu vergrößern.

Ob Live Casinos, Wettanbieter oder sonstige Glücksspielangebote, unter der neuen Regulierung sind Betreiber verpflichtet, sichere automatisierte Identitätsprüfungen anzuwenden, um Jugendschutzsstandards gerecht zu werden. Damit Kunden in Online Casinos nicht mehr lange warten müssen, bis die Verifizierung abgeschlossen ist und sensible Daten via E-Mail an den Anbieter senden hat IDnow Identifikationslösungen im Angebot, um den Prozess in wenigen Minuten abschließen zu können.

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bislang keine Stimmen! Seien Sie der Erste, der diesen Beitrag bewertet.