LeoVegas

LeoVegas AB kooperiert bei Ermittlungen zum Insiderhandel in Schweden

Der bekannte Casino Anbieter und Buchmacher Leo Vegas arbeitet im Rahmen einer Ermittlung wegen Insiderhandel mit den schwedischen Behörden zusammen. Das Unternehmen wurde am 7. Juni im Rahmen einer Voruntersuchung wegen des Verdachts auf Insiderhandel mit Aktien der Leo Vegas AB von der Economic Crime Authority kontaktiert. Die Behörde für Wirtschaftskriminalität hat womöglich verdächtige Bewegungen im Zusammenhang des Anfang Mai publik gewordenen Übernahmeangebots durch den in Las Vegas ansässigen Konzern MGM festgestellt. Konkrete Verdächtige innerhalb der Unternehmen gibt bisher wohl keine, zumindest geht das nicht aus den Medienberichten hervor. In jedem Fall kooperiert die Leo Vegas AB vollumfänglich bei den Ermittlungen, um die Untersuchung mehrer Verdachtsmomente wegen Insiderhandels zu unterstützten.

LeoVegas AB kooperiert bei Ermittlungen

Das Unternehmen mit Hauptsitz in Stockholm, das an der Nasdaq Nordic notiert ist, erklärte in einer kurzen Pressemitteilung am Dienstag, dem 5. Juni, dass es von der schwedischen Behörde für Wirtschaftskriminalität kontaktiert wurde, nachdem eine vorläufige Untersuchung den „Verdacht auf Insiderhandel mit den Aktien des Unternehmens“ aufgedeckt hatte. Der Wett- und Casino Betreiber verfügt über Lizenzen in acht Ländern, darunter Malta, Spanien, Deutschland und Großbritannien, und erklärte weiter, dass die Behörden bei ihren Ermittlungen uneingeschränkt unterstützt werden.

Lesen Sie eine Erklärung von die LeoVegas AB erklärte hierzu: „Kein Mitarbeiter, kein Mitglied des Managementteams und kein Vorstandsmitglied des Unternehmens wurde über einen kriminellen Verdacht informiert. Das Unternehmen hat keine weiteren Informationen zur Verfügung zu stellen und alle Fragen bezüglich der Voruntersuchung müssen an die schwedische Behörde für Wirtschaftskriminalität gerichtet werden.“

Dies gehört in den meisten Ländern zu einer grundlegenden Auflage des Lizenzgebers bei etwaigen Untersuchungen maximale Transparenz und Kooperation zu zeigen. Gerade mit Blick auf die auch in den USA wachsende Teilnahme am Geschäft mit dem Online-Glücksspiel verlangt nach einem lupenreinen Geschäftsmodell, sonst kann es ganz schnell vorbei sein mit dem lukrativen Markt in Nordamerika. Schlussendlich ist das 2011 gegründete Unternehmen LeoVegas AB gleich für mehrere Online Casinos sowie auch Wettportale verantwortlich.

Neben dem Flaggschiff Leo Vegas Casino, was ebenfalls eine Marke für Online Sportwetten mit einschließt, kommen noch weitere Seiten hinzu. Darunter das beliebte Royal Panda Casino, Pink Casino und nicht zuletzt das aufstrebende LiveCasino, welches das Hauptaugenmerk auf Bankhalterspiele in allen möglich Varianten vom Live Roulette über Blackjack bis hin zu Show-Spielen anbietet. Darüber hinaus steht Leo Vegas hinter den Online Sportwetten Seiten von Expekt, Pixel und BetUK. Damit ist die Verantwortung entsprechend groß, sich um entsprechende Probleme zu kümmern und mit den Ermittlungsbehörden zusammenzuarbeiten.

Erst kürzlich hat LeoVegas ein neues Technologiezentrum in der polnischen Hauptstadt Warschau eröffnet. Der Glücksspielanbieter hat zuvor bekannt gegeben, dass am neuen Standort mit 60 Mitarbeitern die Aufgabe im Vordergrund steht, eine Reihe neuer Technologien zu entwickeln. Dabei geht nicht ausschließlich um Spielerfahrungen, auch die Präsenz der Online Casinos außerhalb Europas zu erweitern und zukunftssicher zu expandieren soll mit Produktinnovationen gewährleistet werden.

MGM will den schwedischen Casino-Löwen kaufen

Die Ermittlungen der schwedischen Behörde für Wirtschaftskriminalität kommen etwas mehr als einen Monat, nachdem MGM Resorts International ein Übernahmeangebot in Höhe von 607 Millionen Dollar vorgelegt hat. Der in Las Vegas ansässige Konzern verkündete in einer offiziellen Pressemitteilung vom 2. Mai, dass dieses Angebot für den gesamten Aktienbesitz des Anbieters von Online Casinos und Wettplattformen gilt. Dabei ist die US-amerikanische Unternehmensgruppe bereit, einen Aufschlag von 44,1 Prozent auf den Einzelpreis der Aktionen zu bezahlen. Als Grundlage der Offerte wird hierzu der börsennotierte Preis vom 29. April 2022 verwendet.

Zu diesem Zeitpunkt war eine Aktie der LeoVegas AB etwa 4,31 Dollar wert. Für MGM wäre das ein weiterer Schritt hin zum globalen Glücksspielanbieter im Internet. Bisher sind vor allem die MGM Casino Resort international bekannt. Sowohl in den USA als auch in Asien gibt es große Einrichtungen des milliardenschweren Konzerns. Mit dem Kauf der LeoVegas AB würde das amerikanische Unternehmen sofort Zugang zu einem Management erhalten, welche im Bereich Online-Glücksspiel über mehr als ein Jahrzehnt Erfahrung verfügt und bereits in den USA Fuß fassen konnte.

MGM Resorts International hält bereits einen Anteil von 16,37 Prozent an der LeoVegas AB, während die Nachricht über das Angebot den Preis der einzelnen Aktien des Online Casino Anbieters um fast 43 Prozent auf rund 6,15 Dollar hat ansteigen lassen. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Geschäft in dieser Größenordnung zustande kommt, ist nach Übernahmen von William Hill durch Caesars Entertainment in jedem Fall gegeben. Hinzu kommt, dass der Leo Vegas Vorstand kürzlich einstimmig die Annahme des Übernahmeangebots als Empfehlung für seine Anlagen ausgegeben hat. Dabei wurde das Kaufangebot „aus finanzieller Sicht für die Aktionäre fair“ beurteilt.

Bill Hornbuckle ist Präsident und Chief Executive Officer von MGM Resorts International und erklärte, dass der Kauf von LeoVegas AB seinem eigenen Unternehmen helfen würde, „das weltweit führende Unternehmen für Glücksspielunterhaltung“ zu werden. Der sehr erfahrene Casino-Manager versicherte, dass „diese strategische Gelegenheit“ es seinem Unternehmen in Nevada außerdem ermöglichen werde, seine „Reichweite in der ganzen Welt“ weiter auszubauen.

Ein Blick auf die Erklärung von Bill Hornbuckle: „Wir haben mit BetMGM in den Vereinigten Staaten einen bemerkenswerten Erfolg erzielt und mit der Übernahme von LeoVegas AB in Europa werden wir unsere Präsenz beim Online-Glücksspiel weltweit ausbauen. Wir glauben, dass dieses Angebot eine überzeugende Gelegenheit darstellt, die es den kombinierten Teams von MGM Resorts International und LeoVegas AB ermöglicht, unser globales digitales Wachstum beim Glücksspiel zu beschleunigen und das Potenzial unserer Omnichannel-Strategie voll auszuschöpfen.“

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Bislang keine Stimmen! Seien Sie der Erste, der diesen Beitrag bewertet.