Playtech

Angetrieben vom Online-Geschäft geht es für Playtech weiter aufwärts, während es erste Fortschritte bei der möglichen Übernahme durch TTB zu vermelden gibt! (Bild von Playtech)

Playtech hat ein erstes Trading Update veröffentlicht, das auf einen positiven Start in das Jahr 2022 hindeutet, mit einem bereinigten EBITDA für die ersten drei Monate von mehr als 100 Millionen Euro. Die positiven Entwicklungen in Bezug auf eine Reihe von wichtigen Projekten sind vor allem hinsichtlich der anhaltenden Übernahmegespräche ein ernst zu nehmender Punkt. Was die Unternehmensaktivitäten betrifft, so wurden mit der Investorengruppe TTB die ersten Fortschritte im Hinblick auf ein mögliches Angebot für das Unternehmen erzielt. Weder die Bedingungen der Vereinbarung noch die Gewissheit, dass das Geschäft zustande kommt, können jedoch derzeit zugesichert werden. Werfen wir jetzt ein Blick auf die aktuellen Quartalszahlen und Status der schwebenden Akquisition.

Die Playtech Quartalszahlen im Blick

Die sehr starke Leistung soll sowohl vom B2B- als auch vom B2C-Geschäftsbereich getragen worden sein, wobei das bereinigte EBITDA für das erste Quartal 2022 mehr als 100 Millionen Euro ausmacht. Zum Vergleich: Über das gesamte 1. Halbjahr 2021 erzielte der Provider ein EBITDA von 124,1 Millionen Euro. Die positive Entwicklung habe sich im April fortgesetzt, wie aus dem aktuellen Geschäftsbericht hervorgeht. Sollten sich die aktuellen Trends für den Rest des Geschäftsjahres 2022 fortsetzen, würde dies ein EBITDA (Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) für das gesamte Jahr von über 400 Millionen Euro bedeuten.

Dies entspricht einer Steigerung von fast 30 Prozent gegenüber dem Vorjahr und liegt deutlich über den aktuellen Markterwartungen und würde womöglich auch einen Nettogewinn von über 103 Millionen Euro ermöglich. Im gleichen Verhältnis zum EBITDA wie im Jahr 2021 ergibt sich ein möglicher Nettogewinn von rund 165 Millionen Euro. Die Aktien reagierten entsprechend am Donnerstag, den 05. Mai 2022 positiv und stiegen um 5 Prozent. Dieser Lauf hat sich von Quartal 1 bis in den April hinein fortgesetzt.

Letztlich haben vom Live Casino mit Spielen wie Quantum Roulette über die Automatenspiele bis hin zum italienischen Snaitech Online-Geschäft gut Zahlen das erste Quartal beendet. Hinzu kommt eine sich weiter abzeichnende Erholung am stationären Markt und günstige Ergebnisse im Bereich Sportwetten, womit alle Bereiche einen positiven Schub bekommen haben. Natürlich haben die vielen Sporthighlights im Frühjahr erheblich Einfluss genommen, denn neben Fußball haben die Winterspiele in China den Umsatz der Wettmärkte beeinflusst. Das Jahresergebnis 2021 wird also wahrscheinlich deutlich übertroffen werden.

In der Playtech Pressenachricht gibt der Softwareanbieter einen Einblick in die aktuelle Situation hinsichtlich des starken Starts in das Jahr 2022 und gibt trotzdem zu bedenken, dass angesichts des volatilen makroökonomischen Umfelds zur Vorsicht geraten ist, Corona und der anhaltende Krieg als Unsicherheitsfaktoren gelten. In der Erklärung heißt es: „Der Vorstand ist sich bewusst, dass es keine Gewissheit geben kann, dass sich die bisherige Stärke des Unternehmens im restlichen Jahr wiederholen wird. Dennoch sind die bisherigen Entwicklungen und die aktuellen Trends in der Branche eine sehr gute Ausgangsposition für die Gesellschaft.“

Mehr Live Casinos und Spiele lizenziert

Die B2B-Ergebnisse wurden durch die starke Dynamik in Nord- und Südamerika, insbesondere mit Caliplay in Mexiko sowie durch breitere B2B-Geschäfte wie der besser aufgestellten Abteilung für Live Casinos unterstützt. Das Live Casino Geschäft hat außerdem mehrere neue Lizenznehmer unter Vertrag genommen und eine Reihe von neuen Spielen auf den Markt gebracht. Darunter Show-Spiele wie Who Wants To Be Millionaire Live Roulette (unter Banijay Lizenz) und das Live Mega Fire Blaze Roulette. Letzteres geht aus einer RNG-Variante hervor, die so erfolgreich ist, dass ein Roulette Spiel mit Live Dealer daraus gemacht wurde. Für den Casino Anbieter Entain hat Playtech eine Spielshow unter dem Namen Well Well Well Live entwickeln, die exklusiv auf der Labrokes Casino Seite verfügbar ist.

Außerdem ist für das 888casino der Safari Riches Slot aus den eigenen Studios des Partners mit der Playtech Software zum Live Spielautomaten online umgewandelt worden. Im Mai wurde zudem BoyleSports Live Roulette und BoyleSports All Bets Blackjack mit vielen Nebenwetten gelauncht. Das sind wesentliche Faktoren, die neben den vielen Neuheiten im Live Online Spielekatalog, warum Playtech in diesem starken Marktsegment wachsen konnte. Die Pandemie hat natürlich auch dazu beigetragen, durch örtliche Spielbankschließungen mehr Kunden im Internet begrüßen zu können. Einen besonderen Aufschwung hat das Live Casino in den USA und in der kanadischen Provinz Ontario erfahren, wo eigene Studios eröffnet wurden und im Zuge der Legalisierung Playtech Lizenzen erhalten hat.

Alle Errungenschaften des Providers aufzuzählen würde den Rahmen sprengen, aber zu erwähnen ist neben einem anhaltenden Deal mit Sony auch die Partnerschaft mit dem bekannten Mode-TV-Sender FashionTV unter dessen Marke Playtech ein Live Jackpot Baccarat Spiel herausgebracht hat.

Fortschritt bei TTB Partners Übernahmegesprächen

Der Vorstandsvorsitzende Mor Weizer teilte dem Vorstand am 21. Februar 2022 mit, dass er eine Beteiligung an der von TTB gebildeten und beratenen Investorengruppe in Erwägung eines möglichen Angebots für die Gruppe prüfen möchte. Heute teilte das Unternehmen mit, dass es in den Gesprächen mit der TTB Investorengruppe „erste Fortschritte“ gemacht habe. Bislang wurde jedoch noch kein Angebot unterbreitet, und es besteht keine Gewissheit, dass ein Angebot unterbreitet wird oder zu welchen Bedingungen ein Angebot unterbreitet werden wird.

TTB hat dem Vorstand mitgeteilt, dass ein etwaiges Angebot über dem empfohlenen Barangebot von 680 Pence pro Aktie des australischen Glücksspielunternehmens Aristocrat liegen wird, wie bereits am 17. Oktober 2021 angekündigt. Die Aktionäre haben dem Angebot von Aristocrat nicht in ausreichendem Maße zugestimmt, um die Transaktion zu vollziehen. Wie Playtech im Trading Update vom 5. Mai 2022 weiter erklärt, steht der Vollzug bei Verkauf von der Finanzsparte Finalto bevor. Das Geschäft mit Gopher Investments aus Hongkong liegt weiterhin im Zeitplan für das zweite Quartal 2022, da zwei der vier erforderlichen behördlichen Genehmigungen bereits erteilt wurden.

Fazit: Playtech bleibt weiterhin das Top-Thema bei den Glücksspielnachrichten. Das Unternehmen setzt seinen starken Schwung aus dem letzten Jahr auch im ersten Quartal 2022 fort. Entsprechend bleibt der finanzstarke Interessent TTB aus Asien weiterhin aktuell hinsichtlich einer Übernahme der Playtech Geschäfte, wobei ein Finanzierungsrahmen von bis zu 4 Milliarden Euro durchaus realistisch ist. Weiterführende Informationen zu diesem potenziellen Mega-Deal sind bis zur Jahreshauptversammlung am Donnerstag, den 30. Juni 2022, absehbar.

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 2

Bislang keine Stimmen! Seien Sie der Erste, der diesen Beitrag bewertet.