PlaytechDas Wachstum im B2B Online-Bereich hat die Erwartungen des Konzerns übertroffen. Damit konnte die recht lange Schließung des örtlichen Wettmarktes, wo Playtech insbesondere in Italien mit Snaitech stark vertreten ist, weitgehend abgefangen werden. Konkrete Zahlen hat der Glücksspielkonzern jedoch noch nicht veröffentlicht, allerdings hat die Meldung, dass die Prognosen für die Halbjahreszahlen 2021 erfüllt wurden, bereits der Aktie einen Schub verliehen. Vor dem Hintergrund, dass die Online-Basis zukunftsweisend expandiert, hat das Unternehmen im vorläufigen Geschäftsbericht die Ergebnisse als anders als zu erwarten eingestuft, was die Zusammensetzung betrifft. Interessant ist darüber hinaus ein Einblick in die Wachstumsmärkte, wo Playtech mittlerweile international immer stärker wird und Marktanteile gewinnt. Hierbei bahnt sich zunehmend ein Zweikampf mit Evolution an, was die Marktposition im Live Casino betrifft.

USA Expansion beflügelt Playtech Umsatz

Im aktuellen Vorab-Quartalsbericht von Playtech für den Zeitraum vom 1. Januar bis zum 30. Juni 2021 heißt es, dass sich die “sehr starke Online-Performance” fortgesetzt hat. Nach Angaben des Konzerns entsprechen die Ergebnisse den bisherigen Entwicklungen, wobei die Online-Geschäfte weiterhin besonders dynamisch verlaufen, während die Geschäfte in Italien seit Mitte Juni wieder geöffnet sind. Zu den herausragenden Ereignissen des Berichtszeitraums gehört die Vereinbarung mit der Firma Greenwood Racing. Der Betreiber des Parx Casinos verfügt über ein Netzwerk an Spieleinrichtungen und dient dem Gaming-Riesen von der Isle of Man als Sprungbrett in einige US-Bundesstaaten.

Im Zuge der Zusammenarbeit wurden bereits im Frühjahr Pläne zur Ausweitung der US-Präsenz in Michigan, Indiana und Pennsylvania bekannt gegeben, nachdem eine strategische Vereinbarung mit Parx unterzeichnet zustande gekommen ist. In den USA hat sich Playtech bereits durch Verträge mit Bet365 und MGM und dem Entain Joint Venture BetMGM in New Jersey etabliert, aber der Parx Deal ist der erste Vorstoß außerhalb des Garden State für den US-Zweig des Technologieriesen. Der Eigner Greenwood Racing ist zudem der größte Spielbankbetreiber in Pennsylvania und betreibt zudem auch Online-Sportwetten und eine Spielbank in Pennsylvania, ein Online Casino und terrestrische Sportwettenlokale in New Jersey sowie auch in Michigan.

Der Online-Auftritt verwendet derzeit GAN als Anbieter der Plattform-Software, im Rahmen der Vereinbarung wird das Unternehmen jedoch auf die bewährte Casino-Software von Playtech umsteigen. Hervorzuheben ist noch das seit 2014 wachsende Mexiko Casino- und Sportwettenangebot. Über die Plattform Caliente ist Playtech mit zahlreichen Casino Spielen online sowie auch einem Wettangebot. Auch das Playtech Live Casino mit Spielshows, Poker, Baccarat und Tischspielen wie All Bets Blackjack ist live verfügbar mit echten Croupiers.

Playtech

Bildquelle: playtech.com

Mit Blick auf andere Märkte erklärt Playtech, dass Asien im ersten Halbjahr ein stabiles Wachstum verzeichnete, das dem Niveau des zweiten Halbjahres 2020 entspricht, während das Unternehmen in seinen wichtigsten Wachstumsmärkten USA, Lateinamerika und Europa weitere Fortschritte verzeichnet. Speziell für die Märkte in den Vereinigten Staaten sind weitere Starts für 2021 und 2022 vorgesehen.

Entwicklungen in Europa

So langsam hat sich das Business innerhalb der Wettbranche erholt, gleichwohl noch lange nicht absehbar ist, wann der Markt im stationären Bereich das Vor-Corona-Niveau erreicht. Auf dem europäischen Markt hat der Softwareanbieter die Marke Happybet an Snaitech übergeben. Die Tochtergesellschaft wird die Geschäfte des Online Casinos und Wettportals somit in Österreich und Deutschland betreuen, inwieweit das Playtech Live Dealer Angebot hier für deutsche Spieler eines Tages verfügbar wird, das liegt an der Gesetzgebung. Andernorts sicherte sich Playtech ein strategisches Abkommen zum Beispiel in den Niederlanden mit Holland Casino.

Der niederländische iGaming-Markt wird ab 1. Oktober das Online-Glücksspiel legalisieren und mit einem der größten Betreiber von Casinos im Land kann sich Playtech direkt etablieren. Es ist bereits angedacht, einige Game Shows sowie auch andere Live Casino Tische mit niederländischen Live Dealern zu versehen, um schnell eine führende Position am Markt einnehmen zu können. Ein neues globales Vertriebsabkommen mit Scientific Games hat bereits die Einführung in New Jersey über das Open Gaming System ermöglicht, wo auch Greentube aus der Novomatic Gruppe gelistet ist. Im Übrigen arbeitet Playtech und Novomatic in den USA im Bereich der stationären Wetten zusammen.

Playtech erklärte hierzu: „Auch wenn die Covid-19-Pandemie weiterhin Herausforderungen mit sich bringt und die Aussichten für die gesamte Wirtschaft mit der Möglichkeit weiterer unerwarteter Schließungen unsicher bleiben, ist der Vorstand angesichts der starken Leistung im ersten Halbjahr und der Dynamik innerhalb des Unternehmens zuversichtlich, was die Aussichten des Unternehmens für den Rest des Jahres 2021 und darüber hinaus betrifft.“

Handelsupdate: Finalto Übernahme dauert an

Anfang dieses Monats unterbreitete der Minderheitsaktionär Gopher Investments aus Hongkong ein Gegenangebot für Finalto und forderte in diesem Zusammenhang die Aktionäre auf, gegen den Vorschlag von Barinboim Group zu stimmen. Das Angebot von Gopher wurde mit 250 Millionen Dollar bewertet und liegt somit bis zu 50 Millionen Dollar über dem Übernahmeangebot der israelischen Investorengruppe, die bis zu 210 Millionen Dollar geboten hat. Das Beratungsunternehmen Institutional Shareholder Services (ISS) empfahl daraufhin den Aktionären, gegen das Angebot von Barinboim und für den Vorschlag von Gopher zu stimmen.

Gopher forderte daraufhin den Playtech Vorstand auf, seine bevorstehende Hauptversammlung, auf der über ein Angebot für Finalto abgestimmt werden sollte, zu vertagen, um weiter über das Angebot von Gopher zu verhandeln. In der Folge forderte die Barinboim Group die Playtech Aktionäre auf, die verbindliche Vereinbarung für den Finalto-Geschäftszweig einzuhalten, und warnte vor den Folgen von Verhandlungen mit dem konkurrierenden Bieter Gopher. Hierzu berichtete Livecasinocentral im Zusammenhang mit einer Break Fee Klausel, die Playtech einige Millionen kosten würde, da die Übernahmevereinbarung eine entsprechende Strafzahlung vorsieht, wenn das Geschäft platzen sollte.

In jedem Fall musste Playtech die Aktionäre über dieses bessere Angebot in Kenntnis setzen und hat hinsichtlich der Empfehlung von Institutional Shareholder Services Hauptversammlung auf den 29. Juli unterminiert. In diesem Kontext kündigte Playtech an, in den kommenden Tagen ergänzende Information zu veröffentlichen, um die Aktionäre über den Verkaufsprozess von Finalto zu informieren.

Hinweis: Hier geht es zum Bericht mit den umfassenden Playtech Halbjahreszahlen für Januar bis Juni 2021 mit einem Ausblick auf die Entwicklungen in Übersee.

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bislang keine Stimmen! Seien Sie der Erste, der diesen Beitrag bewertet.